Fr, 19. Oktober 2018

Mehrere Tote

25.06.2016 20:14

Islamisten greifen Hotel in Somalias Hauptstadt an

Bei einem Angriff mit Sprengstoff und Schusswaffen auf ein Hotel in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind am Samstag nach Polizeiangaben mindestens 17 Menschen getötet worden, darunter auch vier Angreifer. Zu der Attacke bekannte sich die islamistische Terrororganisation Al-Shabaab in einer über soziale Medien verbreiteten Erklärung.

Unter den Toten ist auch Somalias Umweltminister Burci Mohamed Hamza. Viele der Opfer starben bei der Explosion einer Autobombe am Eingang des schwer bewachten Hotels "Nasa-Hablod". 20 Menschen wurden teils schwer verletzt und in einem nahen Krankenhaus behandelt.

Extremisten der Terrormiliz Al-Shabaab hatten zunächst vor dem Hoteleingang eine Autobombe gezündet, dann stürmten Bewaffnete das bei Geschäftsleuten und Ausländern beliebte Gebäude, wie die Polizei erklärte. Die vier Angreifer hielten zeitweise einige Geiseln in dem Hotel, konnten aber von somalischen Spezialeinheiten überwältigt werden, erklärte Innenminister Abdirisak Omar Mohamed.

Immer wieder Angriffe auf Hotels in Mogadischu
Die Al-Shabaab-Miliz hat in der Vergangenheit bereits mehrere Hotels in Mogadischu angegriffen, um die ihnen verhassten Ausländer und Regierungsvertreter zu treffen. Die sunnitischen Fundamentalisten wollen seit Jahren die westlich orientierte Regierung stürzen und einen sogenannten Gottesstaat in dem Land am Horn von Afrika errichten.

Zuletzt waren bei einem Angriff auf das Hotel "Ambassador" Anfang Juni mindestens 20 Menschen getötet und 60 weitere verletzt worden. Im Februar waren bei einem Anschlag auf das Hotel "Syl" ebenfalls mehr als 20 Menschen getötet worden.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.