13.05.2016 16:40 |

Asylwerber verfolgt

Sextat im Prater: Securitys erneut als Helden

Nach der versuchten Vergewaltigung einer 48-jährigen Brasilianerin am Donnerstag im Wiener Prater streitet der mutmaßliche Täter alles ab. Dass der Algerier gefasst wurde, ist auch zwei aufmerksamen Wachleuten zu verdanken.

Bereits zum zweiten Mal binnen weniger Monate konnte dank Johann Markl und Eduard Reiter - beide Mitarbeiter der Sicherheitsfirma Securitas - eine abscheuliche Sextat rasch geklärt und der mutmaßliche Täter gefasst werden.

Zur Erinnerung: Mitte Jänner wurde in der Prater-Hauptallee eine junge Burgenländerin von einem afghanischen Asylwerber misshandelt und vergewaltigt. Die beiden Securitys konnten den Täter (21) schnappen und der Polizei übergeben.

Aus dem Video-Archiv: "Er sagte, dass er Sex wolle"

Wachmänner trieben Täter in Hände der Polizei
Auch in den frühen Montagmorgenstunden nahm das "dynamische Duo" von einer Vergewaltigung Notiz, als es gerade wie jede Nacht durch den Prater streifte. Kurz nach 3 Uhr fiel ein Algerier (er bestreitet die Tat) über die 48-jährige Radfahrerin her. Der Asylwerber würgte sein Opfer fast bis zur Bewusstlosigkeit. Ein Passant schritt ein, der Täter ergriff die Flucht - die Wachmänner trieben den Algerier direkt in die Hände der anrückenden Polizei.

Angesichts steigender Deliktzahlen auf offener Straße gräbt die FPÖ jetzt eine Uralt-Forderung aus: die berittene Polizei.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen