Mi, 22. Mai 2019
02.05.2016 06:55

"Es gab Probleme"

Aufregung wegen sexueller Belästigung am Bahnhof

Aufregung herrscht derzeit wegen der im niederösterreichischen Bruck an der Leitha und der im angrenzenden Bruckneudorf im Burgenland untergebrachten Flüchtlinge. Frauen berichten, dass sich alkoholisierte Asylwerber rund um den Bahnhof aufhalten. In etlichen Fällen seien weibliche Passagiere auch mit Sprüchen sexuell belästigt worden, so der Vorwurf.

Mit derben Sprüchen und vulgären Gesten sollen mehrere Frauen und Mädchen rund um den Bahnhof Bruck an der Leitha von Flüchtlingen aus dem arabischen Raum belästigt worden sein.

"Ich fahre seither nur noch mit dem Auto in die Arbeit", schildert eine junge Pendlerin. Eine andere Betroffene holt ihre Tochter im Teenageralter jetzt mit dem Pkw von der Schule ab: "Ich möchte nicht, dass mein Kind ein weiterer 'Einzelfall' in unserer Kriminalitätsstatistik wird", meint die 45-jährige Frau verbittert.

Richard Hemmer, SPÖ-Bürgermeister von Bruck, versteht zwar die Sorgen der Menschen, allerdings sei ihm lediglich "ein Fall gerüchteweise" bekannt. Sein Amtskollege Gerhard Dreiszker, ebenfalls SPÖ, aus Bruckneudorf: "Es gab Probleme mit Asylwerbern. Doch das Innenministerium konnte diese mittlerweile lösen." Zudem gelte in der Unterkunft ein striktes Alkoholverbot.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
2 Stars angeschlagen
Kein Götze-Comeback: Löw gibt Quali-Kader bekannt!
Fußball International
„Ungeheure Aussagen“
SPÖ kündigt wegen Ibiza-Video Klage gegen Kurz an
Österreich
„Alt und verwittert“
Totenkopf-Fund an Kirchentür: Keine Ermittlungen
Niederösterreich
Verpasste Doping-Tests
Mit 22! Olympia-Gold-Nixe erklärt Karriereende
Sport-Mix
Patentlizenz-Streit
Qualcomm erleidet Dämpfer in US-Prozess
Elektronik
Offensivspieler kommt
Dortmund verstärkt sich: Hazard-Wechsel perfekt!
Fußball International
„Rolle“ auch für Kickl
FPÖ-Landesobleute wollen Hofer als Spitzenkandidat
Österreich

Newsletter