Do, 16. August 2018

Debüt im Parlament

27.04.2016 15:00

Sobotka: "Wollen eine Gesellschaft des Hinsehens"

Der neue Innenminister Wolfgang Sobotka sieht seine Prioritäten in der Bekämpfung von Kriminalität und Terror. Es gelte, alles zu unternehmen, um den hohen Sicherheitsstandard in Österreich zu halten, sagte er am Mittwoch bei seiner Präsentation im Parlament. "Es geht nicht um meine Person oder die Regierung. Es geht einzig und allein um die Sicherheit der Bevölkerung", so Sobotka. "Wir wollen keine Gesellschaft des Wegsehens, sondern eine Gesellschaft des Hinsehens", sagte der neue Innenminister.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).