Do, 18. Oktober 2018

Sohn in Haft

16.03.2016 15:17

81-Jährige schwer verletzt in Stiegenhaus entdeckt

Mit schweren Verletzungen ist eine 81-jährige Frau am Dienstagnachmittag in einem Stiegenhaus im Wiener Bezirk Favoriten aufgefunden worden. Die Frau war von ihrem Sohn in der gemeinsamen Wohnung erwartet und sofort mit einem Messer attackiert worden, als sie die Tür aufsperrte. Das Opfer wurde ins Krankenhaus gebracht, der 46-jährige Tatverdächtige noch in der Wohnung festgenommen. Was genau zur Bluttat führte, ist unklar.

Ein Mann hatte gegen 15 Uhr Schreie im Stiegenhaus des Gebäudes in der Inzersdorfer Straße gehört und die Polizei alarmiert. Als die Beamten eintrafen, entdeckten sie das Opfer, das schwere Verletzungen am Hals erlitten hatte.

Verwirrter Sohn in Wohnung festgenommen
Nach dem Hinweis der Pensionistin, dass sie von ihrem eigenen Sohn mit einem Messer attackiert worden sei, hielten die Uniformierten in der Wohnung Nachschau. Die Schwerverletzte wurde in der Zwischenzeit ins Krankenhaus gebracht, Lebensgefahr bestand aber nicht. In der Wohnung der Pensionistin stießen die Polizisten tatsächlich auf den 46-Jährigen, der einen verwirrten Eindruck machte und keine Angaben zum blutigen Geschehen machen konnte. Der Verdächtige wurde festgenommen.

Mutter ohne Vorwarnung mit Messer attackiert
Das Opfer konnte am Mittwoch im Krankenhaus zu dem Vorfall befragt werden. Sie erzählte, dass sie von ihrem Sohn bereits mit einem Messer in der Hand erwartet worden sei, als sie kurz vor 15 Uhr nach Hause kam. Er habe sich ohne Vorwarnung auf sie gestürzt und sie dabei zurück ins Stiegenhaus gedrängt. Dort ging die betagte Frau zu Boden und schrie um Hilfe. Der 46-Jährige konnte aufgrund seines Gesundheitszustandes bislang nicht einvernommen werden, das Motiv bleibt damit weiterhin im Dunkeln.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.