Do, 18. Juli 2019
14.02.2016 21:02

Einseitiges Derby

Hier im Video: Rapid demütigt die Austria mit 3:0

Wer hätte das gedacht? Mit einem 3:0-Erfolg bei der Austria hat sich Rapid am Sonntag zum 130. Mal und auch in dieser Höhe durchaus verdient den Sieg im großen Wiener Derby gesichert. Frühe Tore von Neo-Rapidler Thomas Murg (9.) und Kapitän Steffen Hofmann (14.) brachten die über weite Strecken überlegenen Gäste auf die Siegerstraße, Matej Jelic machte den Sack in der Schlussphase zu (73.). Vier Tage nach dem enttäuschenden Cup-K.-o. gegen die Admira lieferte Grün-Weiß eine gelungene Generalprobe für das Sechzehntelfinal-Hinspiel der Europa League gegen Valencia am Donnerstag. Im Video oben sehen Sie alle Highlights dieser Partie!

Während Rapid die Derby-Bilanz aufbesserte, hält die Austria weiter bei 71 Remis und 115 Siegen. In der Generali Arena (vormals Horr-Stadion) gab es in 38 Spielen 14 Austria-Siege, 16 Remis und 7 Erfolge Rapids. Die Partie war aber die vorerst letzte am Verteilerkreis, übersiedeln die Favoritner wegen des Stadionumbaus doch ab Sommer für zwei Saisonen ins Ernst-Happel-Stadion.

Gelungene Heimkehr für Ex-Austrianer Murg
Einen besonderen Tag erlebte Murg, der just bei seinem Startelf-Debüt für Rapid etwas überraschend den Vorzug gegenüber Philipp Schobesberger bekommen hatte und schon in der neunten Minute über sein erstes Tor in Grün-Weiß jubeln durfte. Im Sommer 2014 war der zwischenzeitliche Rieder nicht gerade in Harmonie von den "Veilchen" geschieden.

Bengalen von Rapid-Fans werden wohl kosten
Kleiner Wermutstropfen für Rapid könnten lediglich neuerliche Strafen der Bundesliga für Bengalen und Böller sein, die im Fan-Sektor der Hütteldorfer gezündet wurden. Bei Rapid war neben der Rochade Murg-Schobesberger Kapitän Steffen Hofmann im Vergleich zum Cup wieder von Anfang an dabei. Austria-Coach Thorsten Fink hatte wieder seine Standard-Abwehr-Kette zur Verfügung, im Mittelfeld kehrte Roi Kehat nach seiner Bänderverletzung im Knöchel zurück.

Spiel beginnt nach Trauerminute für Trifon Iwanow
Die Partie begann nach einer Trauerminute für den verstorbenen Ex-Rapidler und -Austrianer Trifon Iwanow aggressiv, schnell und allgemein recht vielversprechend. Erst erwies sich der Winkel für Matej Jelic nach schönem Lochpass Stefan Stangls aber zu spitz - Hadzikic parierte (2.). In der nächsten Aktion blieb der allein aufs Rapid-Tor zustürmende Austrianer Lary Kayode bei einem Zusammenprall mit Goalie Strebinger liegen, konnte aber weitermachen. Die Aktion lief weiter, Stangl musste vor Gorgon klären.

Abseitstor von Murg bringt Rapid in Führung
Ein Tor lag aber nicht nur in der Luft: In der neunten Minute verwertete der aus Abseitsposition gestartete Murg ein Zuspiel von Steffen Hofmann sicher. Der Routinier selbst legte nur fünf Minuten später aus einem Foul-Elfer souverän nach (14.). Dem Penalty war eine ungeschickte Attacke Vance Shikovs an der Strafraumgrenze an Jelic vorausgegangen und brachte die Hausherren um die Früchte des engagierten Beginns.

Geschockte Austrianer finden nicht zurück ins Spiel
Die Austria brauchte eine Weile, um sich von diesem Schock einigermaßen zu erholen, fand jedoch bis zur Pause nicht richtig zu ihrem Spiel - auch, weil Rapid nun auf Sicherheit bedacht, vor allem auf Kontrolle und Konter setzte. Mit einem gefährlichen Weitschuss von Thanos Petsos - ins Out abgefälscht von Lukas Rotpuller (22.) -, sowie einer von Hadzikic vereitelten Jelic-Chance (29.) wurden die Gäste bis zur Pause aber nur noch zweimal in der Offensive auffällig.

Austria in Hälfte zwei bemüht, aber ungefährlich
Nach dem Seitenwechsel sahen die 12.500 Zuschauer im ausverkauften Stadion zumeist ein Spiel auf ein Tor. Die Austria, bei der Cup-Siegestorschütze Kevin Friesenbichler den unauffälligen Kehat ersetzte, wirkte bemüht, konnte aber nicht mehr für Spannung sorgen. Ein Gorgon-Weitschuss in die Arme Strebingers (49.) und eine Flanke Fabian Kochs, die Kayode nicht verwerten konnte (56.), blieben vorerst die einzigen Chancen. Die beste machte Mario Sonnleitner zunichte: Nach einem Shikov-Kopfball aus Kurzdistanz klärte der Rapid-Innenverteidiger knapp vor der Linie ebenfalls mit "Köpfchen".

Wenig später machte Rapid mit dem ersten schön ausgespielten Konter der zweiten Hälfte alles klar: Der eingewechselte Schobesberger behauptete nach Zuspiel von Florian Kainz den Ball im Strafraum souverän, seinen Pass verwertete Jelic aus wenigen Metern zu seinem vierten Saisontreffer.

Das Ergebnis:
FK Austria Wien - SK Rapid Wien 0:3 (0:2)
Wien, Generali-Arena, 12500, SR Harkam
Tore: 0:1 ( 9.) Murg, 0:2 (14.) S. Hofmann (Foul-Elfmeter), 0:3 (72.) Jelic
Gelbe Karten: Venuto, Sikov, Kayode bzw. Jelic, S. Hofmann
Austria: Hadzikic - Koch, Sikov, Rotpuller, Martschinko - Holzhauser, Serbest - Gorgon, Kehat (46. Friesenbichler), Venuto - Kayode
Rapid: Strebinger - Pavelic, Sonnleitner, M. Hofmann, Stangl - Petsos, Schwab - Murg (66. Schobesberger), S. Hofmann (60. Grahovac), F. Kainz - Jelic (77. Tomi)

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Übertragungsrechte
Deutsche Bundesliga: DAZN steigt für Eurosport ein
Fußball International
Pleite bei USA-Reise
FC Bayern verliert Testmatch gegen Arsenal
Fußball International
US-Sommertour
Borussia Dortmund gewinnt Testspiel gegen Seattle
Fußball International
Zurück in der Heimat
„Flucht“ aus Leverkusen? Das sagt Dragovic
Fußball International
Meistermacher zurück
Stöger vor Austria-Comeback: „Geht nicht um Kohle“
Fußball National
Afrika Cup
Nigeria sichert sich mit 1:0-Sieg Platz drei
Fußball International
Schlimmste Shirts?
Über DIESES Trikot zerreißt sich das Netz das Maul
Fußball International
125-Jahr-Jubiläum
Vienna unterliegt Union Berlin zum Geburtstag 1:4
Fußball International
Sieg im Testspiel
Gladbach: Stefan „Anton aus Tirol“ Lainer trifft
Fußball International
Urlaubsfoto
Heiß! Juve-Supertechniker mit sexy Insta-Show
Fußball International
Spielplan
16.07.
17.07.
18.07.
20.07.
21.07.
23.07.
24.07.
UEFA Europa League
Tobol Kostanay
14.00
AS La Jeunesse D Esch/Alzette
Gjorce Petrov
16.30
Alashkert
FC Kairat Almaty
16.30
NK Siroki Brijeg
KS Teuta Durres
17.00
FK Ventspils
FC Inter Turku
17.30
Bröndby IF
FK Rigas Futbola Skola
18.00
NK Olimpija Ljubljana
Levadia Tallinn
18.00
Stjarnan Gardabae
Rovaniemen Palloseura
18.00
Aberdeen FC
Universitatea Craiova 1948 CS
18.00
Sabayil
FC Dinamo Minsk
18.30
FK Liepaja
Levski Sofia
18.30
MFk Ruzomberok
FK Neftchi Baku
19.00
Csf Speranta Nisporeni
FC Vaduz
19.00
Breidablik Kopavogur
FC Torpedo 2008 Kutaisi
19.00
FC Ordabasy
FC Milsami
19.00
Fotbal Club FCSB
Hsk Zrinjski Mostar
19.00
FK Akademija Pandev
Zalgiris Vilnius
19.00
Budapest Honved FC
FC Petrocub
19.00
AEK Larnaca FC
Apollon Limassol FC
19.00
FK Kauno Zalgiris
Cracovia Krakau
19.00
Dac 1904 Dunajska Streda
FK Haugesund
19.00
Cliftonville FC
Hapoel Beer Sheva FC
19.30
KF Laci
UE Engordany
19.30
FC Dinamo Tiflis
FC Progres Niederkorn
19.30
Cork City FC
IFK Norrköping
20.00
Saint Patrick's Athletic FC
HNK Hajduk Split
20.00
Gzira United FC
NS Mura
20.00
Maccabi Haifa FC
KS Kukesi
20.00
Debreceni VSC
B36 Torshavn
20.00
Crusaders FC
Fehervar FC
20.00
FK Zeta Golubovci
Hibernians FC
20.00
FC Shakhter Soligorsk
FC Vitebsk
20.30
Kuopion Palloseura
FK Skopje
20.30
FC Pyunik Yerevan
FK Radnicki Nis
20.45
FC Flora Tallinn
NK Domzale
20.45
Balzan Youths
FK Buducnost
20.45
JK Narva Trans
Kilmarnock FC
20.45
Connah's Quay Nomads FC
FC Spartak Trnava
20.45
FK Radnik Bijeljina
Rangers FC
20.45
FC St Josephs
Ballymena United FC
20.45
Malmö FF
Shamrock Rovers FC
21.00
SK Brann
KR Reykjavik
21.00
Molde FK
Legia Warschau
21.00
FC College Europa
UEFA Champions League
Roter Stern
20.45
HJK Helsinki

Newsletter