Fr, 24. Mai 2019
23.01.2016 19:03

In NL verboten

Wilders fordert Recht auf Pfefferspray für Frauen

Der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders hat am Samstag falschen Pfefferspray an Frauen verteilt und dabei erklärt, diese müssten sich gegen muslimische Männer verteidigen können. Die Dosen waren mit roter Farbe gefüllt, da Pfefferspray in den Niederlanden verboten ist. "Wir müssen die Grenzen schließen", forderte der Vorsitzende der islamfeindlichen Partei für die Freiheit (PVV) bei einer Kundgebung in der Stadt Spijkenisse.

Der Rechtspopulist, dessen Popularität in der Debatte über die Begrenzung des Flüchtlingszuzugs zuletzt deutlich gestiegen war, forderte für Frauen das Recht auf Pfefferspray, um sich gegen "islamische Testosteron-Bomben" verteidigen zu können. Er bezog sich dabei auf die sexuellen Übergriffe mutmaßlich muslimischer Männer in der Silvesternacht vor dem Kölner Hauptbahnhof, die auch in den Niederlanden für Aufsehen sorgten.

Wilders radikale Rhetorik sorgte aber am Samstag auch für Proteste. Dutzende Frauen demonstrierten in Spijkenisse gegen den rechten Politiker. "Wilders ist Rassist, nicht Feminist!", riefen sie. Laut Medienberichten wurden rund zehn Frauen festgenommen. Die Niederlande nahmen im vergangenen Jahr eine Rekordzahl von rund 54.000 Asylsuchenden auf.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Deutsches Pokal-Finale
Bayern wollen Leipzigs Angriff im DFB-Cup abwehren
Fußball International
„Bullen“ räumen ab!
Bundesliga zeichnet Dabbur, Stankovic und Rose aus
Fußball National
Das große Interview
„Es gibt nichts, wovor ich noch Angst habe“
Österreich
Kampf gegen Atomruine
Endlich: Inspektion in Mochovce ist fix!
Österreich
Paukenschlag in Madrid
Nach 14 Jahren: Kapitän Ramos will Real verlassen
Fußball International
„Warm-up-Gegner“
Salzburg testet mangels CL-Quali gegen Chelsea
Fußball National

Newsletter