Mo, 20. August 2018

Festnahme in Dresden

18.01.2016 13:21

Wieder Missbrauchsverdacht gegen Asylwerber

Nächster Fall von sexueller Belästigung durch einen Asylwerber: In einem Hallenbad in Dresden wurde ein junger Afghane festgenommen, der laut Medienberichten mehrere minderjährige Mädchen begrapscht haben soll.

Die deutsche Polizei ermittle gegen den 19-Jährigen wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern, meldete bild.de am Sonntag unter Berufung auf einen Behördensprecher. Der Flüchtling soll im Dresdner Georg-Arnhold-Bad vier Mädchen zwischen elf und 13 Jahren unsittlich berührt haben. Er sei noch vor Ort von den Opfern identifiziert und festgenommen worden, habe jedoch vorerst wieder auf freien Fuß gesetzt werden müssen.

Seit den gewalttätigen Übergriffen zu Silvester am Kölner Hauptbahnhof gelangen immer wieder ähnliche Schilderungen an die Öffentlichkeit. Auch in heimischen Hallenbädern kam es zu Zwischenfällen mit Asylwerbern, zuletzt erreichte die Serie einen traurigen Höhepunkt, als eine junge Burgenländerin im Wiener Prater mutmaßlich von einem Flüchtling aus Afghanistan vergewaltigt wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.