Di, 16. Oktober 2018

Maltschacher See

27.12.2015 21:12

Stiller Silvester ohne Feuerwerk und Kracher

Laute Raketen und Böller sowie Autos vermisst rund um den Maltschacher See in der Silvesternacht niemand: Denn der Jahreswechsel 2015/2016 wird beim Glückwunschspaziergang und an zahlreichen Standln romantisch und ruhig im Fackelschein gefeiert. Schon zum zehnten Mal organisieren Wirte und Vereine den beliebten stillen Silvester rund um den Maltschacher See.

Aus der Idee ist eine nicht mehr wegzudenkende Attraktion zum Jahreswechsel geworden, die nicht nur Bewohner aus der Umgebung, sondern aus ganz Kärnten und noch weiter Angereiste anlockt.

Die 3,6 Kilometer um den Maltschacher See sind Tabu-Zone für Autos, Böller und Raketen, dafür fühlen sich Familien mit Kindern und Hunden pudelwohl.

Ab 18 Uhr laden auf dem durch Fackeln und Kerzen beleuchteten Rundweg am See zahlreiche Glückwunschstationen zum Verweilen ein:

- Die Vogelfreunde bauen eine Münzprägeanlage auf

- die Wasserrettung Feldkirchen lädt zum XXL-Bleigießen

- die Jausenstation Hecher heizt den idyllischen Schamottbrennofen ein

- Schweinisch wird es bei der Töpferrunde Maltschach

- In der Alten Schmiede der Familie Spieß wollen Hufeisen Glück bringen.

Dies und mehr erfreut bis zum Neujahrswalzer. Details zu Programm und Bustransfer auf: www.maltschachersee.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.