Sa, 23. Juni 2018

Ehefrau unverletzt

27.12.2015 11:29

84-Jähriger starb bei Wohnungsbrand in Wien

Ein 84 Jahre alter Mann ist bei einem Wohnungsbrand in der Nacht auf Sonntag in Wien-Hernals gestorben. Todesursache war laut ersten Informationen der Wiener Berufsrettung eine Rauchgasvergiftung. Seine 81-Jährige Ehefrau, die in einem getrennten Schlafzimmer geschlafen hatte, blieb unverletzt, berichtete die Polizei.

Der Schwelbrand war im Schlafzimmer des Pensionisten in der Wohnung in der Rötzergasse ausgebrochen. "Ursache war vermutlich ein technischer Defekt", sagte Polizeisprecher Patrick Maierhofer. Der Bettvorleger begann daraufhin zu brennen.

Als die Ehefrau Sonntagvormittag munter wurde, bemerkte sie den Rauch und verständigte sofort die Einsatzkräfte. Die Polizei fand daraufhin den toten Pensionisten im Schlafzimmer. Als die Feuerwehr kurz vor 10 Uhr in der Wohnung eintraf, war der Brand bereits nahezu erloschen, es wurden geringfügige Nachlöscharbeiten durchgeführt, sagte Gerald Schimpf, Sprecher der Wiener Berufsfeuerwehr.

Brandhergang noch unklar
Wann genau der 84-Jährige starb war vorerst unklar. Die Ehefrau gab gegenüber der Polizei an, dass das Paar gegen Mitternacht schlafen gegangen war. Die Brandgruppe des Landeskriminalamtes Wien hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.