09.12.2015 16:58 |

Nach Sheens Outing

Burt Reynolds: "Charlie hat HIV verdient"

Der 79-jährige Hollywood-Haudegen Burt Reynolds findet, dass "Two and a Half Men"-Star Charlie Sheen das bekommen hat, was er verdient. Die HIV-Diagnose des 50-Jährigen wäre eine Folge dessen exzessiven Partylebens. Obwohl der "Ein ausgekochtes Schlitzohr"-Darsteller Reynolds selbst in den 1980ern mit HIV-Gerüchten zu kämpfen hatte, zeigt er kein Mitleid für Sheen.

Zu Gast in der britischen Talkshow "Loose Women" schimpfte Reynolds: "Charlie hat es verdient. Er hat sich schlecht verhalten. Sehr schlecht. Aber wisst ihr, wenn man in das Alter kommt, dann ist es echt schwierig. All diese Dinge stürzen auf dich ein - und es ist schwierig."

Dennoch zeigte der Emmy-Gewinner auch Mitgefühl - allerdings nur mit Charlies Vater, da ihm mit Martin Sheen eine langjährige Freundschaft verbindet. Reynolds erzählte: "Michael tut mir Leid, aber Charlie, der nicht. Der bekommt das, was er verdient. Wenn man so über die Stränge schlägt, dann holt es dich irgendwann ein."

Das Publikum der Talkshow war nicht sehr begeistert von den Aussagen Reynolds. Ein Anwesender verriet der Zeitung "The Sun": "Die Zuschauer waren total schockiert, genauso wie die Gastgeber Ruth und Coleen. Das war eine total peinliche Stille. HIV ist nichts, was irgendjemand verdient hätte."

Video: Charlie Sheens HIV-Bekenntnis

Lesen Sie auch:

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter