Fr, 17. August 2018

"Würde verunsichern"

18.11.2015 12:08

Twitter-Hohn für wortkargen deutschen Minister

Äußerst wortkarg hat sich am Dienstag der deutsche Innenminister Thomas de Maiziere bei einer Pressekonferenz nach der Absage des Länderspiels Deutschland gegen die Niederlande gezeigt. So wollte er etwa auch Gerüchte über Sprengstoff in einem Rettungswagen nahe dem Stadion nicht bestätigen. Mit seinem Auftritt wirkte er dabei auf viele alles andere als beruhigend. Vor allem für einen Satz, der wohl zu viele Interpretationen zuließ, bezieht er in sozialen Medien nun massiv verbale Prügel: "Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern."

"Ich bitte die deutsche Öffentlichkeit um einen Vertrauensvorschuss", dass es "gute Gründe" für die Absage gegeben habe, erklärte de Maiziere in seinem Statement. Zumindest wenn man sich die Einträge unter dem Twitter-Hashtag "#DoItLikeDeMaiziere" ansieht, dürfte es mit dem Vertrauensvorschuss aber nicht weit her sein. Der Innenminister wird dort derzeit ordentlich durch den Kakao gezogen:

Video auf krone.tv: Absage des Länderspiels in Hannover

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.