Mo, 15. Oktober 2018

Vuelta-Sieg

13.09.2015 21:09

Italiener Aru triumphiert bei Spanien-Rundfahrt

Der Italiener Fabio Aru gehört seit Sonntag zum Kreis der Gewinner einer der drei großen Radrundfahrten. Der 25-jährige Sarde gewann die 70. Auflage der Spanien-Rundfahrt mit 57 Sekunden Vorsprung auf den Spanier Joaquim Rodriguez und 1:09 Minuten auf dem Polen Rafal Majka. Aru hatte sich auf der Bergetappe am Vortag entscheidend von den Rivalen abgesetzt hatte.

Der Niederländer Tom Dumoulin (zwei Etappensiege), der vor der vorletzten Etappe geführt hatte, fiel auf dieser Vier-Pässe-Fahrt am Samstag auf den sechsten Rang zurück. Der Schlussabschnitt (98 km) wurde am Abend in Madrid im Massensprint eine Beute des deutschen Paris-Roubaix-Gewinners John Degenkolb.

Aru sprang bei der Vuelta für seinen Landsmann und Astana-Kollegen Vincenzo Nibali in die Bresche, der schon in der Anfangsphase disqualifiziert worden war, weil er sich zu lange vom Betreuerauto hatte mitziehen lassen. Aru erwies sich bei der enorm schwierigen Vuelta auch ohne Etappensieg als stärkster Bergfahrer und hatte überdies, angeführt vom Spanier Mikel Landa, auch die besten Helfer zur Seite.

Dank an Teamkollegen
"Diesen Erfolg verdanke ich meinen Team-Kollegen. Sie waren phänomenal. Zu Beginn hatten wir hier große Schwierigkeiten, aber wir haben hart gearbeitet und sind als Einheit aufgetreten", hatte Aru schon am Samstag erklärt. Dank seines Erfolgs kamen 112.000 Euro in die Mannschaftskasse.

Nach den Gesamträngen drei (2014) und zwei (2015) im Giro gelang ihm nun in Spanien der große Coup. Im Giro hatte er heuer 1:53 Minuten Rückstand auf Alberto Contador aufgewiesen. Der Spanier fehlte als Titelverteidiger heuer bei seiner Heimatrundfahrt, er hatte auch noch die Tour de France bestritten. Aru, der im Vorjahr in Spanien Fünfter war, könnte 2016 sein Tour-de-France-Debüt geben.

Rodriguez scheiterte mit 36 Jahren erneut knapp am ersten Triumph, nachdem er den Sieg im Giro d'Italia 2012 am letzten Tag aus der Hand gegeben hatte und Zweiter geworden war. Dritter war der Katjuscha-Profi bei der Tour de France 2013 und der Vuelta 2012 gewesen.

Eine besonderes Kapitel Radgeschichte schrieb der Australier Adam Hansen. Der 34-Jährige, der seine Profi-Karriere in Österreich begonnen hatte, beendete bei der Vuelta auch seine 13. große Rundfahrt in Serie und ist damit alleiniger Rekordhalter. Er klassierte sich seit der Vuelta 2011 in allen dreiwöchigen Bewerben. Seine Lotto-Teamkollegen hatten Kugeln mit der Zahl 13 an ihren Rädern befestigt.

Zoidl auf Rang 54
Der Oberösterreicher Riccardo Zoidl beendete seine zweite große Rundfahrt nach dem Giro 2014 an der 54. Stelle, knapp 2:10 Stunden zurück. Der Trek-Profi hatte viele Helfer-Aufgaben zu leisten und unterstützte u.a. seine Teamkollegen bei ihren drei Etappensiegen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Haft- und Geldstrafen
GAK-Rowdies nach Attacke auf Sturm-Fans verurteilt
Fußball National
Prügelei mit Popstar
Schuss in Spital! Türkei-Star drohen 12 Jahre Haft
Fußball International
Er bleibt cool
Gibt Ronaldo eine Million für Verteidigung aus?
Fußball International
Ausstiegsklausel
Unfassbar! Messi ist 2020 ablösefrei zu haben
Fußball International
Diskussionen im Team
WM-Ärger um Neuer: Mitspieler forderten Wechsel
Fußball International
Kevin Frans hebt ab
Goalie-Fallrückzieher in der 95. Minute geht viral
Fußball International
Lob von Presse
Neue Euphorie! Israel feiert Teamchef Andi Herzog
Fußball International
Sprint-Star stinksauer
Bolt auch als Kicker im Visier der Dopingjäger
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.