Mo, 10. Dezember 2018

Ski-Star dankt ab

10.09.2015 14:01

Benni Raich hört auf: "Mir fehlt das Ziel"

Mit Benjamin Raich ist am Donnerstag der an Weltcupsiegen (36) erfolgreichste aktive Skirennläufer der Gegenwart zurückgetreten. Mit dem 37-jährigen Tiroler verlässt ein Hochkaräter die Skibühne und Österreich verliert einen seiner absoluten Top-Sportler. Raich ist Doppel-Olympiasieger, dreifacher Weltmeister und Weltcup-Gesamtsieger. Sein Abschied verlief emotional. "Ich habe gemerkt, dass mir das Ziel fehlt", erklärte Raich, dessen Frau Marlies im Auditorium saß (siehe auch Video oben).

Er habe im Sommer hart trainiert und sei fit wie eh und je, berichtete Raich, nachdem er um 14.01 Uhr im Wiener Hauptquartier des langjährigen Sponsors (Uniqa) seine Entscheidung bekannt gegeben hatte. "Ich habe aber gemerkt, dass, wenn ich an Skirennen denke, ich nicht mehr das Gefühl habe, weiterhin voll explodieren und hundert Prozent geben zu können. Wenn das nicht mehr so ist, muss man seinen Hut nehmen. Da hat mich mein Gefühl noch nie getäuscht", erklärte Raich. Er gehe aber mit positivem Blick zurück. "Skifahren hat mir viel gegeben. Skifahren war mein Leben und wird es hoffentlich immer ein bisserl bleiben."

Wie Marlies vor einem Jahr
Raich verkündete seinen Abschied ein Jahr und eine Woche nachdem seine nunmehrige Ehefrau Marlies ebendort ihren Rücktritt bekannt gegeben hatte. Er tat das mit dem Abarbeiten einer langen, viertelstündigen Liste an Danksagungen, bei dem selbst "die Leute im Büro" nicht vergessen wurden. Typisch für Raich. Am Ende gingen dann selbst beim sonst stets so kontrollierten Pitztaler die Emotionen durch und waren Tränen in den Augen zu sehen. "Das ist auch gut so", meinte Raich.

Marlies: "Freuen uns auf ein neues Leben"
Benjamin und Marlies Raich werden Mitte Oktober erstmals Eltern. Gattin Marlies, selbst mit 37 Weltcupsiegen höchst erfolgreich im Skirennsport, ist hoch schwanger. "Es ist emotional, aber es ist gut so. Benni hat bisher fast sein ganzes Leben hundert Prozent im Sport gegeben. Jetzt freuen wir uns auf ein neues Leben", sagte Marlies Raich, ehemals Schild.

Neben der Ehefrau hatten auch ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel, Sportdirektor Hans Pum, Atomic-Chef Wolfgang Maierhofer, Herrenchef Andreas Puelacher sowie Bruder und langjähriger Trainer Florian Raich, den Weg nach Wien gefunden. Dass Benjamin Raichs Rücktritt ein weiteres Riesen-Loch in die Ski-Mannschaft reißt, nachdem zuvor schon Slalom-Doppelweltmeister Mario Matt sowie bei den Damen innerhalb von zehn Monaten Schild, Nicole Hosp, Kathrin Zettel, Andrea Fischbacher, Regina Sterz und Alexandra Daum zurückgetreten sind, weiß auch Puelacher. "So schnell werden wir diese Lücke, die Benni hinterlässt, nicht füllen können."

Ehemals bester Techniker
Der am 28. Februar 1978 in Tirol geborene Raich galt in seiner Top-Zeit als bester Techniker im Skirennsport. Zu Hause in Leins in der Gemeinde Arzl hatte sich der Stamser Ski-Gymnasiast mit 18 Jahren und als fünffacher Junioren-Weltmeister komplett dem Skirennsport verschrieben. Mit dem damals schnellsten Schwung im Weltcup stürmte Raich so vehement in die Szene, dass man ihn alsbald nur noch den "Blitz aus Pitz" nannte. 30 Jahre lang fuhr er stets auf der gleichen Skimarke (Atomic), ein weiterer Beweis für seine Loyalität. An die 700 Renn-Kilometer hat er während seiner Karriere alleine in Torläufen absolviert.

Heute darf man ihn wohl als "Gentle-Ben" verabschieden. Denn Raich stand vor allem für eines: Ob Sieg oder Niederlage, er blieb stets fair. Böse Worte sucht man vergebens. Dass er in der Ära des großen Hermann Maier zu oft etwas im Hintergrund stand, war und ist für Raich kein Problem. "Wer die meisten Erfolge hat, bekommt eben auch das meiste Rampenlicht."

Dass demnächst sein erstes Kind auf die Welt kommt, sei aber nicht der Grund für den Rücktritt gewesen, versicherte Raich. "Vielleicht unbewusst. Jetzt kommt eine spannende Zeit mit dem Kind, die ich sicher ein bisserl mehr genießen kann, als wenn ich weiter gefahren wäre. Es war aber nicht der Grund. Ich werde nun durchschnaufen, reflektieren, aber mich nun sicher auch mehr in laufende Unternehmungen einbringen und auch meinen Vater entlasten, mit Sponsoren arbeiten, mich weiterbilden."

"Bennis Nest" als Geschenk
Als ein Abschieds-Geschenk wurde der Familie Raich ein Zirbenholz-Kinderbett mit dem Namen "Bennis Nest" geschenkt. Dieses wird man sicherlich bald gut brauchen. Zu seinen Fähigkeiten im Windelwechseln meinte der zurückgetretene Skirennfahrer: "Ich kann schnell lernen. Wenn es so weit ist, werde ich es zusammen bringen." Ob es ein Bub oder ein Mädchen wird, wollten aber weder Benjamin noch Marlies Raich verraten.

Reaktionen auf Raichs Rücktritt
Peter Schröcknadel (ÖSV-Präsident): "Der Benni ist einer der größten Skirennfahrer, die wir je gehabt haben. Nicht nur als Sportler, sondern auch charakterlich. Vor zwei Jahren ist es mir noch gelungen, ihn "umzudrehen". Aber Benni, du hast Recht. Du bist gesund, es ist das Größte, wenn man als Sportler gesund abtreten kann. Ich bin kein stolzer Mensch, aber auf dich sind wir stolz. 20 Jahre Spitzensport zu betreiben ist eigentlich unvorstellbar. Normalerweise macht das nur ein Fußball-Goalie. Wir sind sehr, sehr glücklich, dass wir dich gehabt haben. Du hast bei uns immer eine offene Türe, und vielleicht führt uns die Zukunft wieder zusammen. Einen Menschen wie dich im Skiverband zu haben, wäre eine sehr große Bereicherung."

Marlies Raich (ehemals Schild): "Im Grunde ist es die Entscheidung von Benni. Ich finde die Entscheidung gut. Ich hätte sie auch anders gut gefunden, aber so ist es natürlich schön."

Ob die bevorstehende Geburt ihres gemeinsamen Kindes die Entscheidung beeinflusst hätte: "Nicht vorrangig. Wahrscheinlich hat es in Bennis Bauchgefühl eine Rolle gespielt. Natürlich ist es etwas, das unser Leben sehr verändern wird und auf das wir uns beide gemeinsam jetzt sehr intensiv freuen können."

Gerald Klug (Sportminister): "Benjamin Raich hat mit zwei Olympiasiegen, drei Weltmeistertiteln und 36 Weltcupsiegen alles gewonnen, was es im alpinen Skisport zu gewinnen gibt. Seine natürliche und sympathische Art hat ihm zusätzlich die Konturen eines wahren Champions verliehen. Ich wünsche ihm auch nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn alles Gute."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Spielplan
08.12.
09.12.
10.12.
11.12.
12.12.
13.12.
14.12.
15.12.
16.12.
Österreich - Bundesliga
Admira Wacker
2:2
FC Salzburg
RZ Pellets WAC
1:1
LASK Linz
SKN St. Pölten
2:1
SCR Altach
Deutschland - Bundesliga
Bayern München
3:0
1. FC Nürnberg
FC Schalke 04
1:2
Borussia Dortmund
Bayer Leverkusen
1:0
FC Augsburg
SC Freiburg
3:0
RB Leipzig
VfL Wolfsburg
2:2
1899 Hoffenheim
Hertha BSC
1:0
Eintracht Frankfurt
England - Premier League
AFC Bournemouth
0:4
FC Liverpool
Arsenal FC
1:0
Huddersfield Town
FC Burnley
1:0
FC Brighton & Hove Albion
Cardiff City
1:0
Southampton FC
Manchester United
4:1
FC Fulham
West Ham United
3:2
Crystal Palace
FC Chelsea
2:0
Manchester City
Leicester City
0:2
Tottenham Hotspur
Spanien - LaLiga
Atletico Madrid
3:0
Deportivo Alaves Sad
FC Valencia
1:1
FC Sevilla
FC Villarreal
2:3
Celta de Vigo
Espanyol Barcelona
0:4
FC Barcelona
Italien - Serie A
SSC Neapel
4:0
Frosinone Calcio
Cagliari Calcio
2:2
AS Rom
Lazio Rom
2:2
Sampdoria Genua
Frankreich - Ligue 1
Paris Saint-Germain
:
HSC Montpellier
SCO Angers
:
FC Girondins Bordeaux
EA Guingamp
1:2
SC Amiens
Olympique Nimes
:
FC Nantes
Stade Rennes
2:0
Dijon FCO
FC Toulouse
:
Olympique Lyon
Türkei - Süper Lig
Sivasspor
2:0
Goztepe
Trabzonspor
3:0
Atiker Konyaspor 1922
Galatasaray
2:2
Caykur Rizespor
Portugal - Primeira Liga
CF Belenenses Lisbon
1:0
GD Chaves
CD Tondela
0:1
Sporting Braga
Vitoria Setubal
0:1
Benfica Lissabon
Niederlande - Eredivisie
Willem II Tilburg
1:5
SC Heerenveen
PEC Zwolle
1:4
Ajax Amsterdam
ADO Den Haag
0:0
De Graafschap
Belgien - First Division A
KRC Genk
1:1
KV Kortrijk
Royal Mouscron
0:0
SV Zulte Waregem
KV Oostende
1:0
Sporting Lokeren
St. Truidense VV
1:1
Standard Lüttich
Griechenland - Super League
Asteras Tripolis
1:0
PAS Giannina FC
AEK Athen FC
2:0
Lamia
Russland - Premier League
FC Krylia Sovetov Samara
1:0
FK Rostow
ZSKA Moskau
2:1
FK Jenisej Krasnojarsk
FC Lokomotiv Moskau
2:1
FC Orenburg
FK Anschi Machatschkala
0:3
FC Spartak Moskau
Ukraine - Premier League
FC Zorya Lugansk
3:0
FC Arsenal Kiew
Karpaty Lemberg
0:4
FC Dynamo Kiew
FC Chernomorets Odessa
0:1
Vorskla Poltawa
Österreich - Bundesliga
SV Mattersburg
2:1
FK Austria Wien
TSV Hartberg
2:2
Wacker Innsbruck
SK Rapid Wien
0:0
SK Sturm Graz
Deutschland - Bundesliga
1. FSV Mainz 05
1:1
Hannover 96
Borussia M'gladbach
3:0
VfB Stuttgart
England - Premier League
Newcastle United
1:2
Wolverhampton Wanderers
Spanien - LaLiga
SD Eibar
4:4
UD Levante
SD Huesca
0:1
Real Madrid
Real Sociedad
1:2
Real Valladolid
Real Betis Balompie
2:0
Rayo Vallecano
Italien - Serie A
US Sassuolo
3:3
ACF Fiorentina
FC Empoli
2:1
FC Bologna
Parma Calcio 1913 S.r.l.
1:1
AC Chievo Verona
Udinese Calcio
1:3
Atalanta Bergamo
FC Genua
1:1
Spal 2013
AC Mailand
0:0
FC Turin
Frankreich - Ligue 1
Racing Straßburg
2:2
SM Caen
OSC Lille
1:1
Stade de Reims
AS Saint Etienne
:
Olympique Marseille
Türkei - Süper Lig
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
1:3
Malatya Bld Spor
Bursaspor
0:2
Antalyaspor
Akhisar Bld Spor
3:0
Fenerbahce
Portugal - Primeira Liga
CD Nacional
0:0
Boavista FC
FC Moreirense
0:1
CD Santa Clara
Vitoria Guimaraes
3:2
Rio Ave FC
Sporting CP
4:1
CD das Aves
Niederlande - Eredivisie
FC Utrecht
3:1
Heracles Almelo
VVV Venlo
0:0
FC Groningen
FC Emmen
1:4
Feyenoord Rotterdam
NAC Breda
2:1
Vitesse Arnhem
Belgien - First Division A
Cercle Brügge
0:3
Royal Antwerpen FC
RSC Anderlecht
1:1
Royal Charleroi SC
KAA Gent
2:0
AS Eupen
Griechenland - Super League
AO Xanthi FC
1:1
Olympiakos Piräus
OFI Kreta FC
3:1
Panathinaikos Athen
Atromitos Athens
4:2
Aris Thessaloniki FC
FC PAOK Thessaloniki
2:1
AE Larissa FC
Russland - Premier League
FC Dinamo Moskau
4:0
FC Ural Jekaterinburg
FC Krasnodar
1:1
FC Ufa
FC Zenit St Petersburg
1:2
FC Rubin Kazan
Ukraine - Premier League
FC Olimpik Donezk
1:1
SFC Desna Tschernihiw
FC Olexandrija
1:2
FC Lemberg
England - Premier League
FC Everton
21.00
FC Watford
Spanien - LaLiga
Athletic Bilbao
21.00
FC Girona
Türkei - Süper Lig
Ankaragucu
18.00
Basaksehir FK
Kasimpasa
18.00
Kayserispor
Portugal - Primeira Liga
CD Feirense
21.15
CS Maritimo Madeira
Griechenland - Super League
Panaitolikos
18.00
GS Apollon Smyrnis
Panionios Athen
18.30
Apo Levadeiakos FC
Russland - Premier League
Republican FC Akhmat Grozny
17.30
FC Arsenal Tula
Deutschland - Bundesliga
1. FC Nürnberg
20.30
VfL Wolfsburg
Spanien - LaLiga
Celta de Vigo
21.00
CD Leganes
Frankreich - Ligue 1
OGC Nice
20.45
AS Saint Etienne
Türkei - Süper Lig
Goztepe
18.30
Bursaspor
Portugal - Primeira Liga
Portimonense SC
20.00
Vitoria Setubal
Sporting Braga
22.15
CD Feirense
Niederlande - Eredivisie
Willem II Tilburg
20.00
ADO Den Haag
Belgien - First Division A
Royal Charleroi SC
20.30
KAA Gent
Österreich - Bundesliga
SK Sturm Graz
17.00
Admira Wacker
LASK Linz
17.00
SV Mattersburg
Wacker Innsbruck
17.00
RZ Pellets WAC
Deutschland - Bundesliga
1899 Hoffenheim
15.30
Borussia M'gladbach
VfB Stuttgart
15.30
Hertha BSC
FC Augsburg
15.30
FC Schalke 04
Hannover 96
15.30
Bayern München
Fortuna Düsseldorf
15.30
SC Freiburg
Borussia Dortmund
18.30
Werder Bremen
England - Premier League
Manchester City
13.30
FC Everton
Crystal Palace
16.00
Leicester City
Huddersfield Town
16.00
Newcastle United
Tottenham Hotspur
16.00
FC Burnley
FC Watford
16.00
Cardiff City
Wolverhampton Wanderers
16.00
AFC Bournemouth
FC Fulham
18.30
West Ham United
Spanien - LaLiga
FC Getafe
13.00
Real Sociedad
Real Valladolid
16.15
Atletico Madrid
Real Madrid
18.30
Rayo Vallecano
SD Eibar
20.45
FC Valencia
Italien - Serie A
Inter Mailand
18.00
Udinese Calcio
FC Turin
20.30
Juventus Turin
Frankreich - Ligue 1
Dijon FCO
17.00
Paris Saint-Germain
SC Amiens
20.00
SCO Angers
SM Caen
20.00
FC Toulouse
FC Nantes
20.00
HSC Montpellier
Stade de Reims
20.00
Racing Straßburg
Türkei - Süper Lig
Caykur Rizespor
11.30
Alanyaspor
Sivasspor
11.30
Ankaragucu
Atiker Konyaspor 1922
14.00
Kasimpasa
Basaksehir FK
17.00
Galatasaray
Portugal - Primeira Liga
GD Chaves
16.30
FC Moreirense
Boavista FC
16.30
CD Tondela
CD das Aves
19.00
Vitoria Guimaraes
CD Santa Clara
20.30
FC Porto
Niederlande - Eredivisie
PEC Zwolle
18.30
NAC Breda
AZ Alkmar
19.45
SBV Excelsior
Heracles Almelo
19.45
PSV Eindhoven
Vitesse Arnhem
20.45
VVV Venlo
Belgien - First Division A
KV Kortrijk
18.00
FC Brügge
AS Eupen
20.00
Royal Mouscron
Sporting Lokeren
20.00
St. Truidense VV
Royal Antwerpen FC
20.30
Waasland-Beveren
Griechenland - Super League
PAS Giannina FC
16.15
Panionios Athen
Aris Thessaloniki FC
18.00
Panaitolikos
Asteras Tripolis
18.30
OFI Kreta FC

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.