08.06.2015 06:14 |

Äußerste Brutalität

Wilde Szenen in Texas: Polizei sprengt Pool-Party

Das Video eines äußerst brutalen Einsatzes der texanischen Polizei bei einer etwas aus dem Ruder gelaufenen Pool-Party hat am Wochenende in den USA für Aufregung gesorgt. Darauf sieht man, wie sich Polizisten zu Fuß wilde Verfolgungsjagden mit schwarzen Jugendlichen liefern. In einer Szene wird ein nur mit Bikini bekleidetes Mädchen von einem Beamten harsch am Boden fixiert. Dieser Polizist wurde nach massiver Kritik am Sonntag vorerst vom Dienst suspendiert.

Mehrere Anrufer hatten sich am frühen Abend über Lärmbelästigung in der Nähe einer öffentlichen Pool-Anlage der Stadt McKinney im Nordosten des Bundesstaates beschwert - einige hatten von Raufereien unter Gästen berichtet. Daraufhin wurden neun Polizeiwägen an den Ort des Geschehens beordert.

Ein Beamter suspendiert
Warum die Polizei dann derart massiv gegen mehrere Besucher der Party vorgegangen ist, wird wohl noch länger Bestandteil von Untersuchungen sein. Die Beamten rechtfertigten ihr Handeln jedenfalls damit, dass "mehrere Anwesende keine Genehmigung zum Aufenthalt im Pool hatten und den Anordnungen der Polizei nicht Folge leisteten". Nach ersten internen Untersuchungen wurde mittlerweile allerdings ein Beamter suspendiert.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).