Mo, 18. Juni 2018

Sanierungspaket

24.03.2015 00:21

Gemeindewohnungen: 600 Millionen für alte Bauten

2000 neue Gemeindebauwohnungen will die Stadt in den nächsten Jahren errichten – die „Krone“ berichtete. Während Wohnungssuchende jubeln, warten viele Gemeindebau-Mieter aber noch auf neue Fassaden und Fenster. Allein heuer investiert die Stadt 600 Millionen Euro in Sanierungsarbeiten und in die Instandhaltung.

Das Wohnhaus ist kein Einzelfall, ist sich Alfred Hoch, Landesgeschäftsführer der ÖVP Wien sicher: „Zahlreiche Gemeindebauten sind in Wien heruntergekommen und in zweifelhaftem Bauzustand.“

Nur einen Steinwurf entfernt, lässt die Stadt nun nach über zehn Jahren Pause wieder einen Gemeindebau errichten. In der Fontanastraße 1 im 10. Bezirk rollen bald die Bagger an. 120 Wohnungen sollen dort entstehen.

„Für Wahlkampfzwecke wird jetzt Steuergeld in neue Gemeindebauten investiert, statt bestehende zu sanieren“, kritisiert Hoch.

Ein Vorwurf, den die SPÖ nicht gelten lassen will.

„Aktuell finden in 51 Anlagen weitreichende Sanierungsarbeiten statt. Bis Jahresende fällt in weiteren 49 der Startschuss“, so ein Sprecher des Wohnbaustadtrats. 600 Millionen Euro gibt die Stadt dafür aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.