Fr, 17. August 2018

Vor Super Bowl XLIX

30.01.2015 17:53

Gronkowski gegen Sherman und den Baby-Countdown

Auf seinen Schultern trägt er eine große Last – doch das ist Rob Gronkowski, der Star-Tight-End von New England, gewohnt. Und seine Schultern sind breit genug. Denn der 1,98-Meter-Hüne könnte am Sonntag in der Offensive der Patriots der Schlüssel zum vierten Super-Bowl-Triumph sein. Vonseiten der Seahawks soll Richard Sherman den New-England-Star stoppen – doch gleichzeitig könnte der 26-Jährige erstmals Vater werden…

Er ist die Lieblings-Anspielstation von Quarterback Tom Brady, und das hat seinen Grund. Denn wenn "Gronk" einmal den Ball fängt, ist er nur noch schwer zu bremsen. Wie ein Erwachsener, der gegen Kinder spielt, räumt er dann oft seine Gegner zur Seite. "Er fabriziert wundersame Sachen – und das jeden Tag", staunt sein Teamkollege Michael Hoomanawanui. "Aber er weiß selber nicht, wie er es macht."

"Wir haben ein sehr gutes Konzept gegen New England"
Auf Seattles berühmt-berüchtigte Defensive wartet jedenfalls eine Herkules-Aufgabe. Doch sie haben die Stars, um Gronkowski zu stoppen. Etwa Earl Thomas, der davon überzeugt ist: "Wir haben ein sehr gutes Konzept gegen New England." Neben Thomas, bester Safety der NFL, verfügen die Seahawks mit Richard Sherman auch über einen der besten Cornerbacks. Auf Sherman könnte aber am Sonntag ein kleines Terminchaos zukommen.

"Ich denke, er wird bis nach dem Spiel drinbleiben"
Denn seine Lebensgefährtin Ashley Moss ist schwanger. Der Geburtstermin ist für Anfang Februar prognostiziert. Was, wenn das Kind ausgerechnet Sonntag kommt? "Ich denke, er wird ein disziplinierter junger Mann sein und bis nach dem Spiel drinbleiben", scherzt Sherman. "Ich konzentriere mich auf das Spiel. Wenn er geboren wird, würde das aber einige Dinge ändern. Ich habe einen Plan B, falls das passiert." Wie dieser lautet, blieb geheim.

Seattle-Quarterback Russell Wilson hingegen hofft, dass Shermans Kind exakt vor der Super Bowl geboren wird. "Ich weiß, dass Richard dann ein großes Spiel haben würde. Wenn ich Tom Brady wäre, würde ich dann nicht in seine Richtung werfen…"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Nach Hinspiel-Pleite
4:0! Rapid wendet Aus in der Euro-League-Quali ab
Fußball International
Europa-League-Quali
Irre Wende! Neun-Tore-Wahnsinn in St. Petersburg
Fußball International
Unglückliches Aus
Last-Minute-Schock! LASK verpasst Sensation
Fußball International
Locker weiter
Sabitzer trifft bei Leipzig-Remis in EL-Quali
Fußball International
Fußmarsch zum Stadion
Bratislava-Fans stoppen U-Bahn vor Rapid-Match
Fußball International
Eklat in Linz
Besiktas-Fans randalieren! Polizei stürmt Tribüne
Fußball International
Europa-League-Quali
Mega-Blamage! Sturm geht in Larnaka mit 0:5 unter
Fußball International
Nach WM-Debakel
Juventus-Star Khedira: Kein Team-Rücktritt!
Video Fußball
„Wird nicht einfach“
Geisterspiel für Red Bull Salzburg bei Roter Stern
Fußball International
Liga-Start
Brückeneinsturz: Serie-A-Spiele verschoben
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.