Mo, 22. Oktober 2018

Trotz Notoperation

09.12.2014 12:39

Steirer geriet in Kreissäge: In Klinik gestorben

Ein 86-jähriger Pensionist aus der Oststeiermark, der bei Holzarbeiten mit seinem Kopf in eine rotierende Kreissäge gestürzt war, ist im LKH Graz verstorben. Wie am Dienstag bekannt gegeben wurde, war der Mann bereits am Samstag seinen schweren Verletzungen erlegen.

Der gehbehinderte Pensionist aus Pischelsdorf im Bezirk Weiz war - wie berichtet - am Donnerstag in einem Holzlagerraum eines Gehöfts mit dem Zuschneiden von Brennholz beschäftigt. Er stürzte und geriet dabei mit dem Kopf in die laufende Säge. Dabei erlitt er lebensgefährliche Verletzungen.

Der durch die Hilferufe des Vaters alarmierte Sohn fand den Verletzten, der nach der Erstversorgung ins LKH Graz überstellt wurde. Er wurde umgehend notoperiert, verlor er aber zwei Tage später den Überlebenskampf.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.