Mo, 20. August 2018

Rechtlich gedeckt

20.10.2014 17:49

Kartnig mit Fußfessel in der Oper Graz

Für Irritationen beim Grazer Opernpublikum hat am Wochenende Ex-Sturm Graz-Präsident Hannes Kartnig gesorgt: Er besuchte - obwohl er 15 Monate eine Fußfessel tragen muss - Samstagnacht die Premiere von "Tosca". Rechtlich ist das allerdings in Ordnung, da Kartnig für den Samstag einen Ausgang beantragt hatte. Beim Verein "Neustart" sieht man unter Umständen Probleme.

Kartnig hatte die Premiere zusammen mit seiner Ehefrau und einem befreundeten Paar besucht. Der wegen Steuerhinterziehung zu 15 Monaten Haft und einer Geldstrafe in der Höhe von 5,5 Millionen Euro verurteilte 62-jährige Werbeunternehmer ist leidenschaftlicher Opernbesucher und seit Jahren bei fast jeder Premiere dabei. Seit Mitte September trägt der Steirer eine elektronische Fußfessel. Er darf tagsüber arbeiten gehen, aber abends und des Nachts sein Haus in Graz nicht verlassen.

Laut Andreas Zembaty vom Verein "Neustart", der Menschen mit Fußfessel begleitet, ist der Zweck der Fußfessel eindeutig definiert. "Es dient der Berufsausübung zu festgelegten Zeiten und der Pflege privater Beziehungen". Dazu gehöre auch, dass man mit dem Ehepartner etwas unternehme. Aber die Fußfessel sei eine Vergünstigung, ein Strafvollzug in Freiheit, so Zembaty. Es sei die Frage, was mit der Justiz vereinbart sei. Der Wochenplan sei minutiös geregelt, "das wird uns auch mitgeteilt", so Zembaty. Darüber hinaus habe ein Fußfesselträger an wenigen Tagen auch einen längeren Ausgang.

Kulturelle Veranstaltungen zu besuchen gehe grundsätzlich auch, aber "Herr Kartnig steht eben auch unter starker medialer Beobachtung". Man werde darüber reden müssen, diese Sachlage sei auch für "Neustart" ein Thema in der Betreuung. Er verstehe, dass manche Leute sich fragen würden, ob ein Opernbesuch noch Strafe sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
krone.at-Sportstudio
Wundenlecken bei Rapid, Sexismus in Lazio-Kurve
Video Sport
Asienspiele in Jakarta
Sex-Skandal um japanisches Basketball-Quartett!
Sport-Mix
Geldregen ante portas
Red Bull Salzburg verfolgt 100-Mio.-Euro Plan!
Fußball National
Rapid-Trainer Djuricin
„Kann nicht verlangen, dass wir immer gewinnen!“
Fußball National
Primera Division
Real Madrid startet die Saison mit 2:0 über Getafe
Fußball International
Aus „Schützengraben“
Irre! Lazio-Rom-Ultras wollen Frauen verbannen
Fußball International
Wickens im Spital
Horror-Crash überschattet IndyCar-Serie
Motorsport

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.