Sa, 21. Juli 2018

15. Juli 2014

15.07.2014 09:06

Auch Grüße an Uli Hoeneß

Mein erster Weltmeister ist 40 Jahre später auch der elfte: Aber zwischen Deutschland 1974 und 2014 gab es auch beim Feiern gewaltige Unterschiede.

Zwischen dem 2:1 gegen Holland mit Franz Beckenbauer, Gerd Müller, Sepp Maier, Paul Breitner, Berti Vogts, Wolfgang Overath und Uli Hoeneß sowie dem 1:0 gegen Argentinien liegt noch das 1:0 gegen die Gauchos von Rom 1990 – genauso glücklich wie damals als Pressechef fühlte sich in Rio der joviale Präsident Wolfgang Niersbach. Kein Vergleich zur knorrigen Chefetage von 1974, auch zwischen dem eher distanzierten und leisen Teamchef Helmut Schön und Jogi Löw. Damals kein Bundespräsident (Walter Scheel) und Kanzler (Helmut Schmidt) in der Weltmeisterkabine des Münchner Olympiastadions – Angela Merkel und Joachim Gauck sind da ganz anders.

Müller-Krach
Vor 40 Jahren endeten die Feiern mit einem Krach: Gerd Müller, der Siegestorschütze im Finale, beendete seine Teamkarriere, weil sture Funktionäre seine Frau und andere Spielergattinnen nicht zur WM-Feier in den Saal ließen. Im Maracanã waren Frauen, Kinder und Freundinnen auf dem Rasen, und wurden vom Teamchef umarmt, natürlich auch bei den Feiern an der Copacabana, zu der sogar UEFA-Chef Michel Platini kam.

6,9 Millionen Prämien
Unvorstellbar waren damals auch die Millionen, die jetzt bewegt werden: Der Verband zahlt 6,9 Millionen Euro Prämien an die 23 Spieler, dazu extra an das Betreuerteam: "Sehr gerne!" In der alten Mark wäre das doppelt so viel. Der  DFB kassiert allein von der FIFA für die WM 25,75 Millionen plus 1,1 für die Vorbereitung. Manager Oliver Bierhoff dachte bereits an neue Möglichkeiten bei Sponsor- und TV-Geldern. Bisher kassierte der DFB 100 Millionen pro Jahr. Auch neu, dass man an Verletzte dachte: Mario Götze zeigte den Dress von Marco Reus. Bastian Schweinsteiger erinnerte an einen, der zur Zeit schwere Zeiten mitmacht und grüßte via TV Hoeneß im Gefängnis: "Ohne ihn wären wir nicht hier."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.