17.01.2006 09:37 |

Alkohol und Drogen

Drei Männer sterben bei Drogenparty in Wörgl

Nach einem vorläufigen Obduktionsergebnis hat "Alkohol in Kombination mit einem derzeit noch unbekannten Suchtmittel" zum Tod jener drei Männer geführt, die in der Nacht zum Sonntag nach einer Geburtstagsfeier in der Tiroler Gemeinde Wörgl im Unterinntal gestorben sind.

Wie die Polizei mitteilte,"kann ausgeschlossen werden, dass eine Rauchgasvergiftung zum Tod geführt hat. "Welche Substanz die Männer genau zu sich genommen haben blieb vorerst unklar. Dies soll durch toxikologische Untersuchungen in den kommenden Tagen geklärt werden.

Wie kam es zum Unglück?
Gemeinsam hatten die Freunde eine ausgelassene Geburtstagsparty - mit einem wilden Mix aus Alkohol und Drogen - gefeiert. Die Männer dürften an einer Überdosis gestorben sein. Der einzige, der erklären kann, was sich in dem Haus in der Christian-Plattner-Straße im Zentrum von Wörgl abgespielt hat, liegt auf der Intensivstation und konnte noch nicht vernommen werden. Die ermittelnden Beamten vermuteten eine Überdosis an Alkohol und Suchtgift. Auch verunreinigte Drogen könnten im Spiel gewesen sein.

Grauenhafte Entdeckung am Morgen
Am späten Sonntagvormittag wurden die Toten entdeckt. Vom Wohnungseigentümer. Er war spät aufgestanden, die feucht-fröhliche Party am Vorabend hatte ihm wohl zu lange gedauert. Ein schrecklicher Anblick bot sich dem Mann, als er ins Wohnzimmer kam. Mit verzerrten Gesichtern und verkrampften Körpern lagen die vier Männer da. Nur einer lebte noch. Die anderen (40, 42 und 48) waren bereits tot.

Es waren die Freunde des Wohnungsbesitzers, alle aus Wörgl. Unauffällige Bürger, die weder aus der Drogenszene bekannt sind noch sonst je mit dem Gesetz arg in Konflikt geraten sind. Nur der Wohnungsbesitzer selbst war vor vielen Jahren wegen einer Drogensache einmal ins Visier der Exekutive geraten. Doch das ist lange her.

Am Samstag lud der Mann seine Freunde ein. Es sollte eine Party in kleiner Runde zu seinem 49. Geburtstag werden. Gefeiert wurde dann auch sehr ausgiebig. Alkohol floss reichlich. "Dazu wurde auch Suchtgift eingenommen. Unklar ist noch, um welche Substanz es sich gehandelt hat. Der Wohnungsbesitzer steht unter Schock, er konnte uns noch keine Antworten liefern. Wir gehen davon aus, dass die Männer durch das Suchtgift ums Leben gekommen sind", so Chef-Ermittler Pupp.

Für den Kriminalbeamten ist dieser Fall mehr als mysteriös: "Wir können uns nicht recht erklären, was sich da in der Nacht zugetragen hat." Für unwahrscheinlich hält der Kriminalbeamte, dass möglicherweise aus dem kleinen Holzofen im Zimmer Gase ausgeströmt sind.

Das Zimmer war völlig verwüstet
"Es muss ein regelrechter innerer Todeskampf stattgefunden haben, so verkrampft waren die Körper. Das Zimmer war total verwüstet", schildert Sanitäter Manfred Greiderer vom Notarztteam, das kurz vor 12 Uhr Mittag eintraf. Für die drei Männer war es da schon zu spät.

VON CLAUDIA THURNER UND MONI BRÜGGELLER

Foto: Symbolbild

Montag, 08. März 2021
Wetter Symbol