26.06.2014 17:44

krone.tv vor Ort

Lokalaugenschein im Flüchtlingslager Traiskirchen

Dunkle Wolken brauen sich über Traiskirchen zusammen: Das Flüchtlingslager in der niederösterreichischen Gemeinde ist hoffnungslos überbelegt. 480 Flüchtlinge sollten es maximal sein, tatsächlich sind derzeit 1.300 untergebracht. Seit Monaten verspricht das Innenministerium eine Besserung der Situation, nur die Lage wird täglich schlimmer. krone.tv hat mit dem Traiskirchner Bürgermeister Andreas Babler und der Bevölkerung gesprochen.
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Alle anzeigen