14.05.2014 10:19 |

"Grottenpeinlich"

Stadler "geniert" sich für Conchitas Sieg

REKOS-Spitzenkandidat Ewald Stadler schießt sich auf Österreichs Song-Contest-Siegerin Conchita Wurst ein. "Fremdschämen hat eine neue Qualität erlangt", sagte Stadler, der sich "für diesen Erfolg geniert".

Wenn das das neue Gesicht Österreichs oder Europas sei, "ist es nur noch zum Genieren", so Stadler am Dienstag im katholisch-traditionalistischen Gloria.tv. Er ortet in der Rezeption der Kunstfigur Conchita Wurst "die Demaskierung der Identitätskrise Europas". Für Österreich hätte er sich "einen anderen Kulturerfolg" gewünscht.

Politische Reaktionen auf Conchita "grottenpeinlich"
Er kritisiere nicht Tom Neuwirth, sondern "dass die gesamte politische Klasse von FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache bis Bundespräsident Heinz Fischer am Boden liegt vor lauter Anbetung. Das ist so grottenpeinlich", so Stadler. Veröffentlichte und öffentliche Meinung "klaffen weit auseinander", bei der Veranstaltung selbst sei "gezielte Russophobie" zum Ausdruck gekommen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 02. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.