Rare Aufnahmen

Urlauberin filmt seltenen, 5 m langen Riemenfisch

Wissenschaft
10.04.2014 11:13
Höchst seltene Aufnahmen von einem lebenden Riemenfisch sind einer Urlauberin vor der Küste Mexikos gelungen. In der Cortes-See sichtete eine Gruppe bei einem Kajak-Ausflug gleich zwei der raren Tiere, die eigentlich in der Tiefsee leben. Eines davon, ein rund fünf Meter langes Exemplar, bannte die Frau auf Film.

Warum sich die beiden Riemenfische ins seichte Gewässer verirrt haben, ist unklar. Normalerweise halten sich die Tiere in Hunderten Metern Tiefe auf.

In alten japanischen Legenden wird das Auftauchen von Riemenfischen in Ufernähe mit einem bevorstehenden Erdbeben in Verbindung gebracht. Berichten zufolge sollen vor dem verheerenden Erdbeben in Japan 2011 rund 20 Exemplare in der Region gestrandet sein.

Können bis zu 17 Meter lang werden
Riemenfische sind große, schlangenförmige Knochenfische, die in allen tropischen und gemäßigten Ozeanen vorkommen, aber nur äußerst selten gesichtet werden. Aufgrund ihrer Größe und ihres Aussehens sind sie vermutlich der Ursprung für viele Legenden von Seeschlangen. Da die Fische - die größte Art kann eine Länge von bis zu 17 Metern erreichen - sehr zerbrechlich sind, findet man bei toten Tieren meist nur verstümmelte Exemplare.

Über die zahnlosen Tiere ist nicht allzu viel bekannt. Sie besitzen 143 bis 170 Wirbel, sollen in der Lage sein, bis zu knapp 1.000 Meter tief zu tauchen, und ernähren sich vermutlich von Plankton.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele