Mi, 26. September 2018

Fall Maddie McCann

29.01.2014 07:11

Britische Polizei zu Beratungen in Portugal

Um die Ermittlungen im Fall der kleinen Madeleine McCann voranzutreiben, sind britische Polizisten nach Portugal gereist. Die Beamten hätten mit ihren portugiesischen Kollegen über die mögliche Festnahme von drei Verdächtigen beraten, berichteten britische Medien am Mittwoch.

Die vier Mitarbeiter von Scotland Yard seien am Dienstag an der Algarve-Küste eingetroffen, wo Maddie 2007 in der Hotelanlage von Praia da Luz verschwunden war, berichtete die Zeitung "Daily Mirror" unter Berufung auf eine anonyme Quelle. Die Londoner Polizei bestätigte die Informationen nicht. Dem "Daily Mirror" zufolge soll es sich bei den Verdächtigen um Mitglieder einer Einbrecherbande handeln. Sie hätten nach dem Verschwinden der kleinen Maddie zahlreiche Anrufe getätigt.

Madeleine McCann war kurz vor ihrem vierten Geburtstag aus der Ferienanlage verschwunden, als ihre Eltern beim Abendessen waren. Die intensive Suche nach dem Mädchen blieb bisher vergebens. Madeleines Eltern heuerten Privatdetektive an und suchten auch weiter nach ihrer Tochter, nachdem die portugiesische Polizei 2008 die Ermittlungen eingestellt hatte. Auf Ersuchen der Regierung in London leitete die britische Polizei später eigene Ermittlungen ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Elfer-Krimi
ManU blamiert sich gegen Lampards Zweitligisten
Fußball International
„Nichts zu bedauern“
Erdogan lobt Özil für Rücktritt aus Nationalteam
Fußball International
In Minute 87
1:1 - Bayern verschenken Sieg gegen Augsburg
Fußball International
5:6 n.V in Innsbruck
Meister Red Bull Salzburg bleibt sieglos
Eishockey
Gegen Ingolstadt
Louis Schaub bereitet Kölns 2:1-Siegtor vor
Fußball International
Historischer Treffer
Harnik-Ferserltor bei Bremens 3:1 gegen Hertha
Fußball International
Altach siegt 2:1
WAC mit lockerem 4:0 ins Cup-Achtelfinale
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.