Di, 21. August 2018

26. Jänner 2014

26.01.2014 12:53

Er musste es keinem zeigen

Als Hannes Reichelt 2003 erstmals in Kitzbühel war, fuhr er vor dem ersten Training zufällig mit den damaligen Routiniers Stephan Eberharter und Hans Knauß in der Gondel rauf zum Start. "Sie haben mir Horrorgeschichten über die Streif erzählt und mir so richtig Angst gemacht..."

Als Hannes Reichelt vor drei Jahren nach Kitzbühel kam, war ein Fixplatz im österreichischen Downhill-Team für ihn alles andere als selbstverständlich. Aber mit hoher Nummer fuhr er auf Platz 19: "Da habe ich erstmals gespürt, dass da auch in der Abfahrt etwas gehen könnte."

Und als er heuer als einer der Top-Favoriten nach Kitzbühel kam, dachte er an all das zurück. Auch an das Gondel-Gespräch mit Knauß und Eberharter. "Natürlich weiß ich längst, dass sie mich am Schmäh gehalten haben. Und dass das mit Kitz-Debütanten eben so gemacht wird." Gestern applaudierten auch die beiden ehemaligen Streif-Sieger dem früheren Teamkollegen. Und der schmunzelte: "Ich musste ihnen nicht zeigen, dass ich das auch kann. Sie haben schon vor diesem Rennen genug von mir gesehen."

Stimmt. Aber noch nichts, was so groß war wie dieser Triumph.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.