Fr, 21. September 2018

Fund im Rio Araguaia

24.01.2014 10:35

Brasilien: Forscher entdecken neue Flussdelfin-Art

In einem der größten Flüsse Brasiliens, dem Rio Araguaia, haben Forscher eine neue Flussdelfin-Art entdeckt. Bis dato hatte man die Säuger nicht als eine eigene Spezies erkannt hat, weil die Tiere äußerlich ihren bereits bekannten Verwandten gleichen. Laut Angaben der Forscher ist es das erste Mal seit fast 100 Jahren, dass eine neue Flussdelfin-Art bestimmt werden konnte.

Die nach ihrem Lebensraum Araguaia-Delfin getauften Tiere waren den Forschern nicht unbekannt, man sie bislang allerdings für die ebenfalls in Südamerika vorkommenden Amazonasdelfine gehalten. Erst genauere morphologische Untersuchungen und DNA-Analysen von Forschern um Tomas Hrbek von der Federal University of Amazonas zeigten nun, dass die intelligenten Säuger eine eigene Art sind, die nur entfernt mit dem Amazonasdelfin verwandt ist.

Wie Hrbek gegenüber der BBC erläuterte, dürften sich die beiden Arten, die trotz ihres Namens nicht zu den Delfinen gehören, sondern eine eigene Zahnwalfamilie bilden, bereits vor mehr als zwei Millionen Jahren aus einem gemeinsamen Vorfahren entwickelt haben. Vom Amazonasdelfin unterscheide sich der Araguaia-Delfin was die Anzahl der Zähne im schmalen Kiefer (kleines Bild) betrifft, zudem sei er etwas kleiner, so der Wissenschaftler.

Die neue Art sei etwa eineinhalb bis drei Meter lang, habe eine niedrige Rückenflosse und einen sehr beweglichen Kopf. Typisch für die Tiere sei ihre schmale, langgestreckte Schnauze, mit der sie im Schlamm des Flusses nach Beute suchen, schreiben die Forscher in der Fachzeitschrift "PLOS One". Sie schätzen, dass von der neu entdeckten Art rund 1.000 Exemplare im Rio Araguaia existieren dürften.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.