So, 19. August 2018

Dramatischer Unfall

11.01.2014 10:36

Kleinbus prallt ungebremst gegen Lkw - drei Tote

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Ostautobahn im Burgenland sind am Freitagabend drei Menschen ums Leben gekommen. Drei weitere kamen mit leichten Verletzungen davon. Ein mit sieben Männern besetzter Kleinbus war gegen einen Lkw, der gerade die Fahrspur wechselte, geprallt. Der Pkw wurde laut Exekutive rund 115 Meter mitgeschleift.

Zu dem Unfall war es auf der A4 zwischen Gols und Mönchhof im Bezirk Neusiedl am See in Fahrtrichtung Ungarn gekommen. Wie die Polizei am Samstag bekannt gab, waren die Männer aus Ungarn mit dem Kleinbus gerade von der Arbeit in Bayern in Richtung Heimat unterwegs.

Als gegen 18 Uhr der vor ihnen fahrende Sattelschlepper, der von einem 24-jährigen Rumänen gelenkt wurde, plötzlich vom rechten Fahrstreifen auf die Überholspur wechselte, kam es zu dem folgenschweren Crash. Der 25-jährige Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr mit voller Geschwindigkeit auf den Lkw auf.

Kleinbus meterweit mitgeschleift
Der Kleinbus blieb dabei im Unterfahrschutz des Sattelauflegers hängen und wurde meterweit mitgeschleift, ehe der Lkw auf dem rechten Fahrstreifen anhalten konnte. Der 23-jährige Beifahrer im Kleinbus sowie die beiden auf der ersten Rückbank sitzenden Insassen im Alter von 45 und 52 Jahren erlagen noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen.

Der Lenker sowie zwei Mitfahrer im Alter von 30 und 39 Jahren kamen mit leichten Blessuren davon und wurden ins Krankenhaus Eisenstadt gebracht. Ein 33-Jähriger blieb unverletzt.

Zweiter Unfall im Staubereich
Am Kleinbus entstand Totalschaden, der Sattelaufleger wurde nur leicht beschädigt. Die Autobahn musste für mehrere Stunden gesperrt werden. Vor der Unfallstelle bildete sich rasch ein Rückstau, auch dort kam es zu einem Crash. "Im Stau ereignete sich ein Auffahrunfall, verletzt wurde dabei aber niemand", berichtete Heller. Im Einsatz waren zwei Notarztteams und zwei Rettungsautos, die Feuerwehr Gols und die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.