Mo, 20. August 2018

Nach nur einem Tag

07.01.2014 21:21

USA: Kälte treibt Ausbrecher zurück in seine Zelle

Die arktische Kälte in den USA lähmt derzeit nicht nur das Leben von Millionen unbescholtener US-Bürger, die eisigen Temperaturen weit unter null Grad haben auch einem entflohenen Gefängnisinsassen einen Strich durch die Rechnung gemacht: Mit der Aussicht in Freiheit zu erfrieren, zog es den 42-jährigen Robert Vick (re. im Bild) im Bundesstaat Kentucky nach nur einem Tag auf der Flucht zurück in seine wohlig warme Zelle.

Vick war laut einem Bericht des lokalen Nachrichtensenders WKYT am Sonntag in Kentucky aus der Blackburn-Haftanstalt entkommen. Dort verbüßt der 42-Jährige derzeit im allgemeinen Strafvollzug zwei mehrjährige Haftstrafen, unter anderem wegen Einbruchs.

Vor die Wahl gestellt, in der frostigen Kälte noch eine weitere Nacht im Freien verbringen zu müssen, entschied sich Vick bereits am Montag dazu, seine Flucht zu beenden. Der Ausbrecher betrat, lediglich mit seiner Anstaltskleidung am Leib, ein Motel in Lexington, wo er dessen diensthabenden Mitarbeiter bat, die Polizei zu verständigen.

Nach seiner neuerlichen Festnahme wurde Vick von den Ärzten der Haftanstalt zunächst mehrere Stunde lang medizinisch beobachtet, bis er schließlich wieder zurück in seine Zelle durfte. Seine Rückkehr aufgrund der frostigen Kälte ist durchaus verständlich, herrschten doch in der Region zum Zeitpunkt seiner Flucht für den Mittleren Westen der USA eher ungewöhnliche gefühlte minus 20 Grad.

Angesichts der Tatsache, dass die Rekordkälte (siehe Story in der Infobox) den Mittleren Westen und auch den Nordosten der USA derzeit fest im Griff hat, wurde wohl auch dem verurteilten Verbrecher schnell klar: Es gibt wahrlich schlimmere Orte als ein Gefängnis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.