Mi, 15. August 2018

Horror in New York

06.01.2014 11:27

Gefangen in brennendem Hochhaus: Mann twittert mit

Am Sonntagnachmittag ist in einem Hochhaus in New York ein Feuer ausgebrochen und hat alle Anwohner ab dem 20. Stock zu kurzzeitig Gefangenen gemacht. Während die Feuerwehr versuchte, die Flammen unter Kontrolle zu bringen, berichtete einer von ihnen über Twitter live über die Rettungsaktion.

"Wir stecken im 26. Stock fest. Das Haus brennt", schrieb der Anwohner Mickey Atwal auf Twitter. "Im Treppenhaus ist zu viel Rauch. Die Fahrstühle gehen nicht. Ich stehe mit meiner Frau und meinem Zweijährigen auf dem Balkon."

Ein Mensch kam ums Leben
40 Fahrzeuge der Feuerweher waren laut "Bild" im Einsatz, um den Brand unter Kontrolle zu bringen. Die meisten Bewohner des Hochhauses konnten unbeschadet gerettet werden, doch zwei Menschen kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus - einer starb später im Spital.

"Danke an alle, die geholfen haben"
Für die Familie Atwal ging das Unglück dagegen gut aus. "Ein Treppenaufgang ist jetzt frei. Danke an alle, die geholfen haben", so der letzte Twitter-Eintrag. Atwal ist übrigens mit der deutschen Promi-Designerin Nadja Atwal verheiratet, die zum Zeitpunkt des Unglücks auch zu Hause war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.