29.12.2013 14:53 |

Brandstiftung

Feuer auf Nordseefähre: Zwei Männer in Haft

Auf einer Fähre in der Nordsee ist am späten Samstagabend ein Feuer ausgebrochen. Sechs Menschen mussten nach dem Zwischenfall per Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden, nachdem sie Rauchvergiftungen erlitten hatten. Am Sonntag wurden zwei Verdächtige festgenommen.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Nach der Rückkehr des Schiffes in den Hafen von Newcastle - die Fähre war von der britischen Küste Richtung Amsterdam unterwegs - nahm die Polizei zwei Männer an Bord fest. Ein 26-Jähriger stehe unter Verdacht der Brandstiftung, ein 28-Jähriger sei wegen Krawallmache in Gewahrsam, teilte die Polizei mit.

Feuer in Kabine ausgebrochen
Das Feuer war am späten Abend in einer Kabine ausgebrochen. Details zu den Umständen gab es zunächst nicht. An Bord der "MS King Seaways" (Bild) waren 946 Passagiere und 127 Besatzungsmitglieder.

Als das Feuer bemerkt wurde, war das Schiff gerade vor der Küste von Yorkshire. Die Passagiere wurden an Deck und zu den Rettungsbooten gerufen, hieß es vom Betreiber der Fähre. Nachdem der Brand innerhalb von 15 Minuten gelöscht werden konnte, kehrten sie in ihre Kabinen zurück.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).