Patent beantragt

Notlande-Software rettet Drohne bei Absturz

Forschern der Schweizer Technik-Uni ETH Zürich ist es gelungen, eine Minidrohne mit einer Software auszustatten, die bei technischen Gebrechen im Flug trotzdem eine sichere Landung ermöglicht. Fällt ein Rotor aus, sorgt der Computeralgorithmus dafür, dass die Drohne weiterhin stabil fliegt und noch gelandet werden kann. Die Forscher wollen die Technologie nun zum Patent anmelden und den Weg für einen kommerziellen Einsatz ebnen.
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Alle anzeigen