31.07.2013 10:17

WikiLeaks-Prozess

Manning in 19 von 21 Punkten schuldig gesprochen

WikiLeaks-Informant Bradley Manning ist am Dienstag von einem US-Militärtribunal für schuldig befunden worden, gegen Spionage-Gesetze verstoßen zu haben. Vom schwerwiegendsten Vorwurf, nämlich der Unterstützung von Feinden wie Al-Kaida, wurde der Obergefreite aber freigesprochen. Dem 25-Jährigen droht damit zwar nicht die Todesstrafe, dafür jedoch mehr als 100 Jahre Haft.
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Alle anzeigen