25.07.2013 11:47 |

Mit "Prise Humor"

Blog für "moderne Salafisten" gibt Lifestyle-Tipps

Seit Mai gibt ein Lifestyle-Blog aus Tunesien der radikalen Islamistenbewegung der Salafisten einen modernen Anstrich: Im "SLF Magazine" können "moderne Salafisten" zum Beispiel nachlesen, dass die eigene Mode Hollywood inspiriere, wie man sich zum Gebet in der Moschee ganz nach vorn schwindelt und warum man jung heiraten solle.

Es ist eine wilde Mischung, die Lesern des "SLF Magazine" (auf Französisch) serviert wird: Mal wird auf die verwestlichte Gesellschaft Tunesiens geschimpft, dann wieder erklärt, warum der Islam keine Religion des Friedens sei. Dazu gibt es "17 wertvolle Tipps für Ramadan" und Erklärungen, warum der Dschihad - der heilige Krieg - des 21. Jahrhunderts "einsamen Wölfen" wie den Tsarnaev-Brüdern gehört.

Andere Einträge drehen sich dagegen um weltlichere Themen. So wird zum Beispiel die Funktion der neu eingeführten Hashtags # bei Facebook erklärt - während in einem anderen Beitrag davor gewarnt wird, dass der US-Geheimdienst NSA vollen Zugriff auf die Daten der Nutzer des sozialen Netzwerks habe. Auch salafistenfreundliche T-Shirts und nützliche Tücher - "zeitlose Accessoires" - sowie "Traumziele für Dschihadisten" werden im Blog angepriesen.

"Mode, Nachrichten und Bomben"
Hinter dem "Lifestyle-Magazin für den modernen Salafisten" steckt der 34-jährige Bader Lanouar, berichtet die "Welt". Dafür sei es höchste Zeit, so der Macher, denn für jede Zielgruppe und jedes Interessensgebiet gebe es spezielle Zeitschriften - nur für Salafisten nicht. Dabei hätten diese vielfältige Interessen neben der Religion, etwa "Mode, technologische Neuheiten, regionale Nachrichten, Bomben und Sprengstoff".

"Wahrer Islam mit Prise Humor"
Er genieße das zynisch anmutende Spiel mit Klischees und Provokationen, so die "Welt". Lanouar gibt an, er wolle "den wahren Islam mit einer Prise Humor und Jugendlichkeit" verbreiten: "Wer weiß, vielleicht können wir mit dem Magazin sogar Barrieren zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen abbauen." Schließlich gingen viele Menschen fälschlicherweise davon aus, Salafisten seien humorlos.

Tunesien hadert mit Salafisten
Die leise Hoffnung, der Blog könne nur eine bitterböse Realsatire sein, löse sich jedoch bei vielen Blogeinträgen auf, so die "Welt". Etwa wenn es um die Bedeutung von Kindergärten von Koranschulen gehe oder die Vereinbarkeit von Islam und Moderne. In Tunesien würden die selbsternannten Sittenwächter mit Argwohn betrachtet, auch von anderen Muslimen, heißt es im Artikel weiter. Das traditionell liberale Land sei bezüglich der oft gewaltbereiten Salafisten verunsichert.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).