16.07.2013 10:27 |

Fahrerflucht?

Chris Brown drohen nach Autounfall vier Jahre Gefängnis

Rihanna-Ex Chris Brown könnte wegen missachteter Bewährungsauflagen bald für bis zu vier Jahre ins Gefängnis wandern. Der 24-jährige Sänger, der sich auf Bewährung befindet, seit er 2009 Rihanna krankenhausreif schlug, musste am Montag wegen Fahrerflucht nach einem Verkehrsunfall vor Gericht erscheinen.

Brown wurde allerdings zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt und muss im August abermals vor dem Richter erscheinen, wie "TMZ" berichtet. Gegen seine Bewährung habe der Amerikaner verstoßen, als er bei einem Autounfall angeblich Fahrerflucht beging.

Brown soll bei dem Crash unzureichende Angaben über Kontaktdaten gemacht haben, bevor er sich vom Unfallort entfernte. Er selbst hatte die Anschuldigungen stets zurückgewiesen und betont, die Geschädigte wolle lediglich einen finanziellen Vorteil erzielen.

"Habe alles erledigt"
Auch via Twitter beteuerte Brown seine Unschuld: "Ich habe vor der sogenannten Fahrerflucht alles erledigt, was zu erledigen war. Ich habe die korrekten Informationen gestellt. Es gab keine Verletzungen und keinen Schaden."

Vor Gericht hat er nun bis zum nächsten Verhandlungstermin Zeit, erneut Stellung zu beziehen. Dann entscheidet der Richter, ob Brown mit dem mutmaßlichen Fehltritt gegen seine Bewährung verstoßen hat. Sollte dem so sein, drohen ihm bis zu vier Jahre Haft.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 27. Februar 2021
Wetter Symbol