11.07.2013 16:24 |

Finanzielle Gründe

Rayo Vallecano wird nicht für Europa League zugelassen

Der spanische Erstligist Rayo Vallecano hat vor dem Internationalen Sportgerichtshof im Kampf um ein Startrecht für die Europa League einen Rückschlag erlitten. Das Gericht lehnte am Donnerstag in Lausanne den Antrag des Madrider Vorortklubs auf eine einstweilige Spielgenehmigung ab.

Der spanische Fußballverband RFEF hatte dem Verein aufgrund von finanziellen Verfehlungen die Zulassung zu europäischen Wettbewerben verweigert. Rayo (im Bild Franco Damian Vazquez) wollte anschließend mit einer einstweiligen Verfügung erreichen, an der Auslosung der dritten Qualifikationsrunde in der kommenden Woche teilnehmen zu können.

Rayo Vallecano hatte in der vorigen Saison den achten Rang in der spanischen Liga belegt und anstelle des FC Malaga in die Europa League nachrücken wollen. Der Tabellensechste Malaga war von der UEFA für eine Saison für europäische Wettbewerbe gesperrt worden.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 01. März 2021
Wetter Symbol

Sportwetten