06.07.2013 19:27 |

Tränengas eingesetzt

Istanbul: Rückkehr der Gewalt am Taksim-Platz

Die Polizei in Istanbul ist am Samstag erneut mit Wasserwerfern und Tränengas gegen Demonstranten vorgegangen. Die Einsatzkräfte rückten auf einer Zugangsstraße zum Taksim-Platz gegen die friedlich protestierenden Menschen vor. In vollem Tempo rasten dabei zwei Fahrzeuge mit Wasserwerfern auf die etwa 3.000 Demonstranten zu. Daraufhin liefen die Teilnehmer in Panik auseinander. Die Polizei schoss auch Tränengas-Granaten ab.

Die Demonstranten hatten sich in einer Fußgängerzone versammelt, die zum Taksim-Platz führt. Der Platz war im vergangenen Mai und Juni das Zentrum der wochenlangen Proteste, die sich an einem Bauprojekt im nahe gelegenen Gezi-Park entzündet hatten und sich später allgemein gegen die Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan richteten.

Bei den wochenlangen Demonstrationen war die Polizei mit aller Härte eingeschritten. Drei Demonstranten und ein Polizist kamen bei den Zusammenstößen ums Leben, zudem wurden rund 8.000 Menschen verletzt. Nach Schätzungen der Polizei beteiligten sich 2,5 Millionen Menschen in 80 türkischen Städten an den Demonstrationen. Das harsche Vorgehen der Sicherheitskräfte gegen Demonstranten wurde von vielen Ländern kritisiert, die EU-Beitrittsverhandlungen der Türkei wurden belastet.

Istanbuls Gouverneur erklärt Demo für illegal
Vor dem erneuten Aufflammen der Gewalt hatte Istanbuls Gouverneur Hüseyin Avni Mutlu eine für Samstagabend auf dem Taksim-Platz geplante Demonstration für illegal erklärt. Sie sei nicht genehmigt, sagte Mutlu kurz vor dem geplanten Beginn des Protests nach Angaben lokaler Medien. Zuvor hatte Mutlu über den Kurznachrichtendienst Twitter angekündigt, dass der an den Taksim-Platz angrenzende Gezi-Park am Sonntag wiedereröffnet werden soll.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).