13.03.2013 16:55 |

Um 4 Kilo schwerer

"Dagi" flüchtet nach Zusammenbruch aus Klinik

Sie wog nur noch fünfzig Kilo. Am Mittwoch verließ Dagmar Koller um vier Kilo schwerer die Rudolfstiftung.

Chronische Gastritis mit Reflux. Mit dieser Diagnose wurde die Musical-Lady am 4. März – kurz vor der Premiere von "Sunset Boulevard" am Klagenfurter Stadttheater – in die Rudolfstiftung im dritten Wiener Gemeindebezirk eingeliefert. Nur noch fünfzig Kilo und ein paar Deka wog die Koller. Die Sorge um die abgemagerte Künstlerin war groß. Unter der Regie von Professor Christian Madl, dem Chef der 4. Internen Abteilung, wurde sie aufgepäppelt. "Der Reflux hatte mir die Stimme genommen", erklärt Dagmar Koller, "die ersten paar Tage habe ich kein Wort herausgebracht."

Schon am 11. Februar habe sie mit dem Gedanken gespielt, ihre Rolle als Norma Desmond zurückzulegen. "Ich dachte mir damals: Wenn der Papst seinen Rücktritt bekannt geben kann, dann kann ich auch meine Musical-Rolle aufgeben." Doch ihr Körper musste erst k. o. gehen, bis sie so weit war. Es sei eine schwere Rolle gewesen, meint sie im Nachhinein, sie habe beim Proben die ganze Zeit an ihre Mutter gedacht (und so die nötige Disziplin dafür aufgebracht).

Will im Mai wieder auftreten
Es hätte die Rolle ihres Lebens werden sollen – und eine späte Heimkehr nach Kärnten, wo sie geboren ist. Im Mai will sie wieder auftreten.

Wie konnte es zu dem Zusammenbruch kommen? "Ich hab ja seit Helmuts Tod nur noch unregelmäßig gegessen", erzählt sie mit zerknirschter Stimme, "manchmal habe ich sogar drauf vergessen." Mit dem ehemaligen Wiener Bürgermeister war Dagmar Koller 30 Jahre verheiratet, Zilk starb am 24. Oktober 2008. Die Gastritis habe sich langsam entwickelt, "der Körper hat sehr wohl immer wieder Warnungen abgegeben", aber die sang und tanzte "Dagi" tapfer weg. Bis sie in Klagenfurt zusammenbrach. 

Mittwochnachmittag hat die Künstlerin nach nur neun Tagen – und mit 54 Kilo – die Klinik verlassen. Die Ärzte hätten sie gerne länger behalten. "Aber ich hab's nimmer ausgehalten", erklärt "Dagi", "obwohl sich alle – Ärzte, Schwestern, Pfleger – rührend um mich gekümmert haben." Nächste Woche will Koller einen Kuraufenthalt im Burgenland antreten und danach an die Algarve reisen.

Wer Dagmar kennt, ahnt, dass sie bereits an ihrem Comeback tüftelt. "Ein Weilchen muss ich noch gut auf mich aufpassen, aber spätestens am Muttertag will ich wieder auf der Bühne stehen."

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol