So, 24. Juni 2018

NFL

12.09.2005 16:05

49ers und Dolphins überraschen zum Auftakt

Überragende Abwehrreihen und das Wiedererstarken zweier Altmeister mit ihren neuen Cheftrainern haben den Saisonauftakt in der National Football League der USA (NFL) geprägt. Mit einem 28:25 über die besser eingeschätzten und hoch ambitionierten St. Louis Rams sind die San Francisco 49ers gestartet. In der vergangenen Spielzeit hatte der fünfmalige Superbowl-Champion der 80er und 90er Jahre als schlechtestes Team der Liga gerade zwei seiner 16 Partien gewonnen.

Sicher war der Sieg gegen die Rams erst, als Mike Adams 52 Sekunden vor Schluss einen Pass von St. Louis Spielmacher Marc Bulger abfing. "Das war ein schlechter Spielzug, den ich angesagt habe, das hat uns das Spiel gekostet", grummelte Rams-Cheftrainer Mike Martz, während sein Gegenüber Mike Nolan seinen Sieg beim Debüt als NFL-Headcoach still genoss.

Dolphins siegen dank starker Defensive
Auch bei den Miami Dolphins legte die Deckung den Grundstein zum Sieg bei der NFL-Premiere von Trainer Nick Saban. Beim 34:10 gegen die Denver Broncos erzwang die Abwehr drei Ballverluste (Turnovers) und erzielte durch den 120-Kilo-Koloss Jason Taylor, der mit einem fallen gelassenen Ball (Fumble) 85 Yards bis in die Endzone walzte, einen Touchdown.

Kantersieg für Steelers
Den höchsten Sieg des Tages feierten die Pittsburgh Steelers mit dem 34:7 gegen die Tennessee Titans. Unter Führung von Quarterback Ben Roethlisberger machten die Steelers mit solidem Lauf und sicherem Pass-Spiel da weiter, wo sie in der vorigen Saison mit 15:1 Siegen aufgehört hatten. Die Schwarz-Goldenen ließen sich auch durch Verletzungen ihrer beiden erfahrenen Runningbacks, Jerome Bettis und Duce Staley, nicht beeindrucken. Willie Parker, genau wie Roethlisberger erst in seinem zweiten Profi-Jahr, erlief 161 Yards Raumgewinn und einen Touchdown.

Überragende Abwehrleistungen ermöglichten zwei weitere Überraschungen: Die Jacksonville Jaguars entzauberten mit fünf Ballverlusten zum 26:14 die Seattle Seahawks. Und die Defense von Ex-Champion Tampa Bay Buccaneers stoppte den "Geheimfavoriten" Minnesota Vikings mit Star-Quarterback Daunte Culpepper dank fünf Turnovers zum 24:13.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.