30.01.2013 11:21 |

Schock-Video

Kuba: Mutter lässt dreijährigem Sohn Tattoo stechen

Ein schockierendes Video aus einem Tattoo-Studio auf Kuba sorgt derzeit für Entsetzen im Internet: Darauf zu sehen ist eine Frau, die ihren erst drei Jahre alten Sohn tätowieren lässt. Das Kind schreit dabei wie am Spieß und weint - doch weder Mutter noch Tätowierer haben Erbarmen mit dem Buben. Stolz stellte die Kubanerin die Aufnahmen von der Tortur dann auch noch selbst ins Netz.

Das Video zeigt ein Tattoo-Studio, offenbar in der kubanischen Hauptstadt Havanna. Im Hintergrund läuft laute Musik. Im Bild zu sehen: die surrende Nadel des Tätowierers, wie sie in die Haut eines Oberarms gedrückt wird. So weit noch eine Szene, die sich so rund um den Globus Tag für Tag abspielt. Das schier Unfassbare dabei: Der "Kunde", der auf dem Stuhl sitzt, ist ein dreijähriges Kind.

Das Kleinkind wird von seiner Mutter festgehalten, als sich der Tätowierer - unter dem schreienden und weinenden Protest des Buben - an die Arbeit macht. Mit den Worten "mire, mire" (schau, schau) versucht die Frau ihren sichtlich verschreckten Sohn ruhigzustellen, damit der Tätowierer sein Werk vollenden kann.

YouTube-User reagieren geschockt und wütend
Damit nicht genug, veröffentlichten die stolzen Eltern des Kindes das Video wenig später auch noch selbst auf YouTube - und lösten damit wenig überraschend einen Sturm der Entrüstung in der Internet-Welt aus. So postete ein erboster User unter den Aufnahmen: "Ich würde sie (die Mutter) liebend gerne festhalten, und 'Bad Mother' auf ihre Stirn tätowieren. Mal sehen, was sie verdammt nochmal davon hält!" Ein anderer fragt schockiert: "Welche Mutter, die bei vollem Verstand ist, kann ihr Kind so etwas durchmachen lassen?"

Was dem Dreijährigen letztlich auf seinen Oberarm tätowiert wurde, bleibt indessen unklar. Das Original-Video der grausamen Tattoo-Session in voller Länger wurde mittlerweile von YouTube entfernt.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 09. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.