Mi, 23. Jänner 2019

"Pyongyang Racer"

21.12.2012 14:06

Erstes PC-Game aus Nordkorea veröffentlicht

Das kommunistische Nordkorea ist nicht unbedingt für seine florierende Computerspiele-Szene bekannt. Langsam kommt nun aber offenbar auch das isolierte Land auf den Geschmack. So wurde kürzlich mit dem Rennspiel "Pyongyang Racer" das erste in Nordkorea programmierte Computerspiel veröffentlicht. Es stammt von einem Tourismus-Unternehmen und lädt zu Erkundungstouren in der nordkoreanischen Hauptstadt ein.

Bei "Pyongyang Racer" handelt es sich um das Browserspiel der Tourismus-Website "Koryo". Das Unternehmen bietet ganz reale Reisen in das stalinistische Land an, lädt Interessierte jetzt aber auch zur virtuellen Stadtrundfahrt in Pjöngjang ein. Wie die britische IT-Nachrichtenseite "The Register" berichtet, geht es in dem Spiel darum, ein Auto durch die leeren Straßen der Stadt zu steuern.

Polizisten erklären dem Spieler seine Route
Dabei geht es vorbei an den virtuellen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Für spielerische Tiefe sorgen unter anderem Polizisten, die dem Spieler einerseits die weitere Route erklären, ihn andererseits aber auch darauf hinweisen, seine Augen doch bitte auf die Straße zu richten.

Auf der Straße herumstehende Autos dienen als Hindernisse, sich bewegende andere Verkehrsteilnehmer gibt es nicht. Herumstehende Benzinfässer müssen aufgesammelt werden, damit dem Auto des Spielers nicht der Sprit ausgeht.

Kaum Verkehr – ganz wie im echten Pjöngjang
Manche Spieler würden an dem Game vermutlich den fehlenden Verkehr auf den Straßen von Pjöngjang kritisieren, tatsächlich sind sich in Nordkorea ob der Armut der Bevölkerung aber tatsächlich sehr wenige Autos auf der Straße. Man könnte das Game also auch einfach realitätsnah nennen.

Die Website des Reiseveranstalters, der das Computerspiel entwickeln ließ, ist momentan offline. Es ist davon auszugehen, dass die Server des Unternehmens dem durch ausländische Medienberichte ausgelösten Ansturm auf das erste nordkoreanische Computerspiel nicht Herr geworden sind.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Papa, ich habe Angst“
Sala: Dramatische Nachricht aus Absturz-Flieger
Fußball International
Familie verzweifelt
Urne samt Hunde-Asche auf Postweg verschollen
Niederösterreich
Einrichtungstipps
So leben Sie praktisch und platzsparend
Haushalt & Garten
Kein Deal mit Maurides
Brasilo-Stürmer nicht fit! Rapid braucht Plan B
Fußball National
Ethnische Daten
Rekrutierungs-Affäre: 100.000 Euro Strafe für PSG
Fußball International
87-Jährige als Opfer
Entführungs-Krimi in der Esterhazy-Dynastie
Burgenland
Seit Mai ohne Tor
Mario Balotelli wechselt von Nizza zu Marseille
Fußball International
Muskelverletzung
Tottenham wochenlang ohne Dele Alli
Fußball International
Der „Prinz“ ist da
Boateng: „Ich wäre auch nach Barcelona gelaufen“
Fußball International
Flugzeug verschwunden
Guardiola zu Sala-Tragödie: „Wir hoffen noch!“
Fußball International
Kommt aus Finnland
Austria holt 19-jährigen Stürmer Sterling Yateke
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.