Experte warnt

Blackout-Alarm im Sommer wegen Hitze und Unwettern

Österreich
24.06.2024 18:00

Die drohende Hitzewelle und hohe Unwettergefahr lassen bei Experten wieder die Alarmglocken schrillen, aber nun in Sachen Blackout: Ein großflächiger Stromausfall am Balkan von vergangener Woche war wohl ein Vorbote für eine „heiße“ Jahreszeit.

Klimaanlagen-Schock, Unwetter-Super-GAU und russische Drohgebärden werfen ihren Schatten auch auf das heimische Stromnetz. Bereits vergangenes Wochenende ereignete sich am Balkan ein überregionaler Stromausfall, der von den europäischen Übertragungsnetzbetreibern auch als sogenanntes Blackout bestätigt wurde. Mit einer durchschnittlichen Dauer von lediglich zwei Stunden zwar kein grobes Problem, aber wohl ein Vorbote für einen versorgungstechnisch „heißen Sommer“. 

Das meint jedenfalls Herbert Saurugg, Präsident der Gesellschaft für Krisenvorsorge: „Am vergangenen Freitag erlebten wir das bisher erst dritte Blackout im internationalen Verbundsystem von Zentraleuropa. Aufgrund der kurzen Dauer blieben aber glücklicherweise noch grobe Folgen aus.“

Die große Suche nach Abkühlung lässt bald auch die heimischen Stromverteiler glühen. (Bild: Antonio Diaz)
Die große Suche nach Abkühlung lässt bald auch die heimischen Stromverteiler glühen.

Streiterei um Gefahrenpotenzial
Es hat sich aber wohl einmal mehr gezeigt, dass es keine hundertprozentige Sicherheit in Sachen totaler Stromausfall gibt. Steigende Temperaturen und Extremwetterlagen stellen die Systemstabilität zusätzlich auf eine harte Probe. Erst vor Kurzem zerstörte ja auch ein Sturm 17 Gittermaste des Übertragungsnetzes in Ostdeutschland.

Zitat Icon

Die Folgen eines Blackouts wären fatal. Zuletzt fielen in der Hauptstadt von Montenegro die Wasserpumpen aus, bei Hitze doppelt bitter. Das will ich mir in Wien gar nicht vorstellen.

Herbert Saurugg, Krisenvorsorgeexperte, Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Krisenvorsorge (Bild: Gerhard Bartel)

Herbert Saurugg, Blackout-Experte

Doch die heimische Austrian Power Grid, immerhin Betreiber des überregionalen Stromnetzes, sieht aus „heutiger Sicht“ keine Gefahr: „Regionale Stromausfälle kann es natürlich immer wieder geben, eine erhöhte Blackout-Gefahr können wir aktuell aber nicht feststellen.“

Experte Saurugg erwidert: „Blackouts entstehen immer aus einer Verkettung unglücklicher Einzelereignisse, und das kann man nicht ausschließen.“ Kommende Hitzewellen, Unwetter und schlecht ausgebaute Stromnetze dürften das Gefahrenpotenzial jedenfalls nicht verringern

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele