Rückwirkend ab 1. Mai

KV-Mindestlöhne in Chemischer Industrie steigen

Wirtschaft
17.06.2024 19:08

Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter der Chemischen Industrie haben sich am Montagnachmittag in der siebenten Verhandlungsrunde auf einen neuen Kollektivvertrag mit einer Laufzeit von zwölf Monaten verständigt. 

Für die rund 50.000 Beschäftigten in der Branche steigen die KV-Mindestlöhne rückwirkend per 1. Mai um 6,33 Prozent, maximal jedoch um 316,50 Euro.

Die Ist- und die Mindestlöhne werden im gleichen Ausmaß angehoben. Die Lehrlingseinkommen steigen ebenfalls um 6,33 Prozent. Der neue Kollektivvertrag hat eine Laufzeit von zwölf Monaten.

Die Gewerkschaften PRO-GE und GPA hatten auf ein Lohn- und Gehaltsplus für die rund 50.000 Chemieindustrie-Beschäftigten in Höhe der rollierenden Inflation von 6,33 Prozent und für Gutverdiener auf eine gedeckelte Zahlung bestanden – darauf hat man sich nun geeinigt.

Einigung nach Warnstreiks
Angesichts stockender Verhandlungen hatten vergangene Woche ein- bis zweistündige Warnstreiks in rund 50 Betrieben der Chemischen Industrie und der Pharmaindustrie stattgefunden, unter anderem bei Boehringer Ingelheim, Borealis, Lenzing, Novartis, Sandoz, Semperit und Takeda.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele