Smetana-Festival

Tschechiens Geburtsoper als großes Hörerlebnis

Kultur
17.06.2024 17:31

Musikereignis zu Bedřich Smetanas 200. Geburtstag: In seinem Geburtsort Litomyšl dirigierte Jakub Hrůša eine grandiose konzertante Aufführung seiner Oper „Libuše“.

„Meine geliebte tschechische Nation wird nicht untergehen, sie wird die Schreckenshöllen ruhmhaft überstehen.“ So verkündet es Fürstin Libuše (Libussa), die mythische Stammmutter aller Tschechen, am Ende von Bedřich Smetanas gleichnamiger Oper. In unseren Breiten kennt man von ihm wenig mehr als „Die Moldau“ und „Die verkaufte Braut“.

Kateřina Kněžíková sang eine sensationelle Libuše (Bild: Smetanas Litomyšl Frantisek Renza)
Kateřina Kněžíková sang eine sensationelle Libuše

So wie jetzt in der 10.000-Seelen-Gemeinde Litomyšl (Leitomischl) in Ostböhmen. Ein prachtvolles Renaissanceschloss thront über dem Ort. Im Wirtschaftstrakt, wo einst auch die Bierfässer lagerten, kam Smetana 1824 als Sohn des Braumeisters zur Welt.

Jakub Hrůša am Pult der Tschechischen Philharmonie (Bild: Smetanas Litomysl / Frantisek Renza)
Jakub Hrůša am Pult der Tschechischen Philharmonie

Doch seine „Libuše“, die Sage um die Entstehung Tschechiens, gilt in seiner Heimat quasi als Heiligtum. Sie sollte zur Krönung von Franz Joseph I.zum böhmischen König erklingen. Doch der hatte keine Lust auf Festivitäten. Also wurde mit ihr 1881 das Prager Nationaltheater eröffnet.„Libuše“ blieb das Stück für große Anlässe.

Die Smetana-Statue auf dem Hauptplatz von Litomyšl (Bild: Stefan Musil)
Die Smetana-Statue auf dem Hauptplatz von Litomyšl

1949 wurde erstmals eine seiner Opern im Schlossgarten gespielt. Daraus entstand das Festival „Smetanas Litomyšl“, das heuer im 66. Jahrgang den Komponisten ganz groß feiert. Alle seine acht Opern stehen bis 6. Juli auf dem Spielplan, dazu Konzerte, insgesamt 51 Programme. Was sonst als Freiluftaufführungen im Arkadenhof des Schlosses stattfindet, musste heuer noch einmal in die Sporthalle übersiedeln. Das Schloss wird gerade restauriert, soll 2025 rechtzeitig fertig sein.

Adam Plachetka als Přemysl (Bild: Smetanas Litomysl / Frantisek Renza)
Adam Plachetka als Přemysl

Die Aufführung von „Libuše“ geriet soeben zu einem wahren Höhepunkt. Unter Jakub Hrůša, Stammgast am Pult der Wiener Philharmoniker und kommender Chefdirigent von Londons Covent Garden, erlebte man eine mitreißende konzertante Aufführung.

Mit der herrlich aufspielenden Tschechischen Philharmonie gelang es trotz ordentlich Pathos zu demonstrieren, wie modern, originell und fantasievoll Smetana hier komponiert hat. Lückenlos großartig die rein tschechische Besetzung mit der warm und immens kraftvoll strahlenden Libuše von Kateřina Kněžíková und ihrem Mann Adam Plachetka als kernigem Přemysl. Den Kaiser hätt’s mit Sicherheit gefreut.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele