Peinlicher Fauxpas

480 Personen irrtümlich FH-Studienplatz zugesagt

Nachrichten
13.06.2024 22:07

Aufgrund eines technischen Fehlers hat die Fachhochschule Wien der WKW irrtümlich Studienplatzzusagen an 480 Personen verschickt, die sie tags darauf wegen der begrenzten Zahl an Plätzen wieder zurückziehen musste. Die Betroffenen stehen nun auf einer Warteliste.

An den Fachhochschulen gibt es für jeden Studiengang nur eine beschränkte Zahl an Plätzen, für die man sich in einem Aufnahmeverfahren bewerben muss.

Irrtümliche Zusage
In dem Mail mit der irrtümlichen Zusage wurden die Bewerber aufgefordert, sich binnen vier Tagen offiziell anzumelden und die Studiengebühr zu überweisen, da der Platz sonst an die nächsten auf der Warteliste vergeben werde.

Zitat Icon

„Von den 480 EmpfängerInnen des Korrektur-E-Mails hatten nur 35 den irrtümlich angebotenen Studienplatz im Online-Bewerbungsportal bereits angenommen und die Studiengebühr eingezahlt“, 

Aussendung der FHWien der WKW

FH reagierte bereits
„Von den 480 EmpfängerInnen des Korrektur-E-Mails hatten nur 35 den irrtümlich angebotenen Studienplatz im Online-Bewerbungsportal bereits angenommen und die Studiengebühr eingezahlt“, hieß es in einer Aussendung der FHWien der WKW am Donnerstagabend. Nur „wenige“ dieser 35 Bewerber hätten angegeben, Studienplätze sofort an anderen Hochschule abgesagt zu haben.

Anzahl der Studienplätze begrenzt
Einen Platz zusichern können sie den abgelehnten Personen nicht, weil es für jeden Bachelor- und Master-Studiengang nur eine bestimmte Anzahl an staatlich finanzierten Studienplätzen gebe, hieß es in einem „Kurier“-Bericht. Stattdessen empfiehlt die FH, die anderen Hochschulen über die fälschliche Zusage zu informieren.

Inzwischen seien zudem einige Betroffene – unabhängig vom Vorfall – von der Warteliste nachgerückt und hätten ein tatsächliches Studienplatzangebot erhalten, so die FHWien der WKW. Sie rechnet damit, dass dies bei noch mehr Bewerbern der Fall sein wird.

Bei der Österreichischen Hochschülerschaft (ÖH) sind bisher noch keine Beschwerden zu der Causa gelandet. Dort rät man den Betroffenen, sich an die hauseigenen Juristen zu wenden.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele