FPÖ-Bundesrat im Fokus

Schweinefleisch-Sager: Justiz will nun ermitteln

Steiermark
13.06.2024 20:14

Im Mai hatte Markus Leinfellner von der steirischen FPÖ den Schweinefleisch-Sager von sich gegeben, die Parteijugend der SPÖ reagierte mit einer Anzeige. Nun stehen dem Bundesrat weitere Konsequenzen bevor: Beim Landtag wurde ein Antrag auf Aufhebung seiner Immunität eingereicht – die FPÖ wehrt sich dagegen.

Während einer Diskussionsveranstaltung am BORG Dreierschützengasse in Graz hatte sich FPÖ-Bundesrat Markus Leinfellner mit einer heiklen Aussage angreifbar gemacht. Er meinte, dass „Menschen, die Schweinefleisch essen, weniger dazu neigen, sich in die Luft zu sprengen“.

Junge SPÖ reagierte auf Vorfall
Daraufhin zeigte ihn die junge Generation der SPÖ Graz an. Auch die islamische Religionsgemeinde Steiermark kritisierte die Aussage als „beleidigend“ und „gefährlich“. Leinfellner konterte scharf: „Wir hätten gerne ähnlich empörte Reaktionen – auch der IGGÖ – gesehen, als zwei Brucker Jugendliche mit islamischem Hintergrund die dortige Mittelschule in die Luft sprengen wollten oder als ein 14-jähriger Grazer ankündigte, die Landeshauptstadt zerstören zu wollen.“

Nun folgte der nächste Schritt in der Causa: Die Staatsanwaltschaft Graz stellte am Donnerstag bei der Landtagsdirektion einen Antrag auf Aufhebung der Immunität von Leinfellner. Erst dann könnte sie gegen ihn ermitteln. Dies muss jetzt im Landtag diskutiert werden.

Die FPÖ sieht darin einen Einschnitt in die Meinungsfreiheit: „Die Aussage mag überspitzt gewesen sein, aber es erfolgte eine prompte Klarstellung und Entschuldigung des Bundesrats Leinfellner. (...) Wenn es darum geht, den um sich greifenden Islamismus in die Schranken zu weisen, dann hört man von den Roten keinen Muckser.“

 Steirerkrone
Steirerkrone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Steiermark



Kostenlose Spiele