Lage spitzt sich zu

Starkregen im Ländle: Leiblach mit Rekordpegel

Vorarlberg
31.05.2024 16:17

Der anhaltende Starkregen hält ganz Vorarlberg in Atem. Die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle (RFL) verzeichnete bislang rund 100 Einsätze, in den meisten Fällen ging es um Wassereintritte in Gebäude. Sorgen macht allerdings die Lage an der Leiblach.

Noch kann zwar keine Entwarnung gegeben werden, da die starken Niederschläge zumindest bis Freitagabend andauern werden, die gegenwärtige Situation gibt aber Anlass für vorsichtigen Optimismus. Den meisten Regen bekommen aktuell das Leiblachtal, das Untere Rheintal, der Bregenzerwald sowie das Kleinwalsertal ab – in diesen Regionen ist auch immer noch mit kleinräumigen Überflutungen, Überlastungen der Kanalisation sowie vereinzelten Erdrutschen zu rechnen. Die Feuerwehren mussten bis zum Freitagabend rund 100 Mal ausrücken – vor allem, weil Wasser in Gebäude und Keller eingetreten war.

Lage an der Leiblach macht Sorgen
Die Flüsse im Land führen aktuell durchwegs erhöhtes Mittelwasser, was grundsätzlich kein Grund zur Panik ist. Sorgen macht allerdings zunehmend die Lage an der Leiblach: Die Messstellen registrierten am frühen Freitagabend für den Grenzfluss extremes Hochwasser, wie es statistisch in 100 bis 300 Jahren nur einmal vorkommt. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist keineswegs auszuschließen, dass der Fluss großflächiger über die Ufer treten wird. Dementsprechend wurden in den betroffenen Gemeinden Vorkehrungen getroffen und Sandsäcke gefüllt, die Einsatzkräfte befinden sich in Alarmbereitschaft. Zudem sind alle Anrainer dazu aufgerufen, Vorkehrungen zum Schutz ihrer Häuser zu treffen. Die Abflussspitzen dürften gegen Mitternacht erreicht werden.  

In Hörbranz bereiten sich die Einsatzkräfte auf das Schlimmste vor. (Bild: Maurice Shourot)
In Hörbranz bereiten sich die Einsatzkräfte auf das Schlimmste vor.

Rheinvorländer teilweise gesperrt
Auch am Alpenrhein stieg der Wasserpegel in den vergangenen Stunden kontinuierlich, weshalb die ersten Fuß- und Radwege in den Vorländern vorsorglich gesperrt worden sind. Je nach Entwicklung könnte es noch zu weiteren Sperrungen kommen. Die Bevölkerung wird dringend gebeten, sich an die Betretungsverbote zu halten.

Schwerer Unfall auf der Rheintalautobahn
Der Starkregen wirkte sich auch auf den Verkehr aus, insbesondere im Rheintal sammelte sich auf den Straßen immer wieder Wasser. Auf der Rheintalautobahn nahe Klaus hat am Nachmittag eine Autolenkerin aufgrund von Aquaplaning die Kontrolle über ihren Wagen verloren – dieser krachte mit voller Wucht gegen die Mittelleitschiene. Im Fond des Pkw befanden sich auch die drei Kinder der Frau – alle Insassen mussten mit nicht näher definierten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. 

Eine Lenkerin verlor aufgrund von Aquaplaning die Kontrolle über ihr Auto.   (Bild: Mathis Fotografie)
Eine Lenkerin verlor aufgrund von Aquaplaning die Kontrolle über ihr Auto.  

Infos auf der Homepage des Landes
Die Einsatzkräfte und die Gemeinden werden laufend von der Landeswarnzentrale informiert. Aktuelle Informationen sind über die Homepage des Landes online abrufbar.

 Vorarlberg-Krone
Vorarlberg-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Vorarlberg Wetter
13° / 15°
starke Regenschauer
16° / 17°
starke Regenschauer
14° / 18°
starke Regenschauer
15° / 18°
starke Regenschauer



Kostenlose Spiele