Hohe Behandlungskosten

Spendenziel erhöht: Hoenig hofft auf 500.000 Euro

Society International
22.05.2024 10:55

Eine erste Operation von Schauspieler Heinz Hoenig ist gut verlaufen, hieß es zuletzt. Doch die Behandlung des schwer erkrankten Filmstars werde teurer als erwartet. Deshalb bittet die Familie nun um weitere Spenden für den nicht krankenversicherten 72-Jährigen – und veranschlagt dafür eine Mega-Summe. 

Nach seiner Speiseröhren-OP befindet sich Heinz Hoenig weiter auf dem Weg der Besserung, gab seine Frau Annika Kärsten-Hoenig am Dienstag bekannt und veröffentlichte via RTL ein Foto vom ersten Familienbesuch im Spital.

Spendenziel wurde auf 500.000 Euro erhöht
Doch noch gibt es nur vorsichtig Entwarnung. Denn Hoenig leidet auch an Herzbeschwerden. In den nächsten Tagen stehe eine Entscheidung an, wann der beliebte Schauspieler sich einer weiteren Operation an der Aorta unterziehen muss.

Heinz Hoenig hofft auf weitere Spenden. (Bild: picturedesk.com/Henning Kaiser / dpa)
Heinz Hoenig hofft auf weitere Spenden.

Der Star aus Filmen und Serien wie „Das Boot“ oder „Der König von St. Pauli“ ist aber nicht krankenversichert, weshalb die Familie eine Internet-Spendenaktion ins Leben gerufen hatte. 150.000 Euro kamen in den vergangenen Wochen bereits zusammen.

Doch das ist längst nicht genug, wie es deutsche Medien berichten, aber auch der Eintrag auf GoFundMe zeigt. Dort wurde das Spendenziel nun erneut deutlich erhöht – auf 500.000 Euro. 

Aorta-OP soll 120.000 Euro kosten
Im dazugehörigen Text wird auch erklärt, warum nun noch mehr Geld für Hoenig benötigt wird: Vor allem die intensivmedizinische Behandlung, für die pro Tag 3000 Euro anfällt und bereits 60.000 Euro ausgegeben wurden, sowie die bereits erfolgte Speiseröhren-OP gelten als jene Punkte, die am meisten Kosten verursachen. 

Dazu kämen diverse Krankentransporte, ein Rettungseinsatz in der Wohnung von Hoenig, eine OP am entzündeten Herz-Stent sowie diverse Untersuchungen. 

„Diese notwendigen Maßnahmen haben uns bereits an die Grenze unserer finanziellen Möglichkeiten gebracht“, heißt es in dem Spendenaufruf, der von einer dem Musikproduzenten Ralf Siegel nahestehenden Firma initiiert wurde. „Nun stehen weitere, äußerst kostspielige medizinische Eingriffe an, insbesondere eine große Aorta-Operation, deren Kosten auf ca. 120.000 Euro geschätzt werden.“ 

Siegel und Schweiger spendeten bereits
Ob Hoenig auf weitere Spenden von Prominenten hoffen darf? Wie es heißt, hätten Siegel selbst sowie auch Til Schweiger bereits für den beliebten Schauspieler gespendet. Bis zum Mittwochvormittag gingen bereits mehr als 163.600 Euro an Spenden ein.

Auch Til Schweiger soll bereits für Heinz Hoenig gespendet haben. (Bild: Christian Charisius / dpa / picturedesk.com)
Auch Til Schweiger soll bereits für Heinz Hoenig gespendet haben.

Da die Behandlung des Schauspielers fortlaufend sei, heißt es in dem Statement zum Spendenaufruf weiter, könne man bislang nur Schätzwerte abgeben. Man hoffe diesbezüglich aber auf Verständnis. Die genaue Abrechnung werde zu einem späteren Zeitpunkt öffentlich gemacht.

Heinz Hoenig müsste sich als Freiberufler selbst versichern, wegen einer Privatinsolvenz verzichtete der Schauspieler zuletzt aber auf eine Krankenversicherung, wie seine Ehefrau Annika in einem Interview mit „Stern TV“ bestätigte. Versuche, Hoenig wieder zu versichern, seien bisher fehlgeschlagen, erklärte die 39-Jährige, mit der der Schauspieler seit 2019 verheiratet ist und zwei Söhne hat.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele