Mi, 15. August 2018

Wer fliegt noch auf?

23.10.2012 16:50

Gesamte Radwelt zittert vor einem Armstrong-Tsunami

Das Denkmal Lance Armstrong ist endgültig eingestürzt. Dem als Dopingsünder, Lügner und Betrüger überführten 41-jährigen US-Amerikaner drohen Klagen in zweistelliger Millionenhöhe. Nach dem tiefen Fall des siebenmaligen Tour-de-France-Siegers zittert jetzt aber die gesamte Radwelt. Die Aufarbeitung eines "verseuchten Jahrzehnts" könnte wie ein verheerender Tsunami über die Helden der Landstraße hinwegfegen.

Lance Armstrong, dem am Montag alle sportlichen Erfolge seit dem 1. August 1998 aberkannt worden waren, hat eine erste Reaktion gezeigt. Auf Twitter löschte er den Hinweis auf die sieben Toursiege. Seit Dienstag ist nun zu lesen: "Erziehe meine fünf Kinder. Bekämpfe den Krebs. Schwimme, fahre Rad, laufe und golfe, wann immer ich kann."

Armstrong wird sich aber wegen seiner Vergangenheit noch vor Gericht verantworten müssen. Mehrere Unternehmen haben Schadensersatzklagen in Millionenhöhe angekündigt. Sorgen, dass der gefallene Superstar verarmt, muss man sich freilich nicht machen. Sein Vermögen wird auf mehr als 100 Millionen Dollar geschätzt.

Das dicke Ende kommt noch
Armstrong wird aber auch Ärger mit dem Gesetz bekommen. In den USA droht ihm ein Prozess wegen Meineids. Er hatte in einem Streit um die Tour-Siegprämien für 2002 bis 2004 geschworen, nie gedopt zu haben. Auch in Frankreich und in Italien könnte die Justiz nun Verfahren gegen Armstrong einleiten. Doping kann in beiden Ländern sogar mit Haft bestraft werden.

Dem Ex-Radprofi wird vorgeworfen, dass er in seinen Teams ein systematisches Doping organisiert hätte. Damit stehen fast 70 Fahrer am Pranger. 13 Ex-Teamkollegen, darunter Stars wie Landis, Hamilton und Leipheimer haben schon Doping zugegeben. Werden auch diesen Profis alle Ergebnisse aberkannt? Müssen auch sie alle Prämien zurückzahlen?

Radwelt zittert nun vor einem Tsunami
WADA-Chef John Fahey stellte nach dem 1.000-seitigen Bericht der amerikanischen Anti-Doping-Agentur fest: "Es gab eine Zeit, in der Doping für jeden Fahrer dazugehörte." Damit kann nicht nur der Rennstall von Armstrong gemeint sein. Den Teams von Festina, Once und T-Mobile wurde ein Doping-Netzwerk nachgewiesen. Welche Mannschaft fliegt als nächste auf?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Argentinien bangt
Lionel Messi nimmt Auszeit vom Nationalteam!
Fußball International
Rapid-Gegner-Besuch
Slovan: Ein Weckruf in der allgemeinen Erstarrung
Fußball International
Liga-Auftritte, adé!
Fortuna Hagen gibt nach 0:22 am 1. Spieltag auf!
Fußball International
Drittligist winkt ab
„Zu viele Kilos“: Kein Vertrag für Pogba-Bruder!
Fußball International
Jetzt mitdiskutieren!
Steigt das Gewaltpotenzial bei Sportevents?
Community
Danijel Subasic
Nächster EM-Held tritt aus Kroatiens Team zurück
Fußball International
Adeyemi darf nicht ran
Red Bull Salzburg: Berufsverbot für Supertalent!
Fußball International
Madrider Europa-Derby
Supercup: „Leben geht auch ohne Ronaldo weiter“
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.