Ärger über CL-Duell

Borussia Dortmund verklagt Paris Saint-Germain

Fußball International
15.05.2024 16:05

Dank zweier 1:0-Erfolge gegen Paris Saint-Germain steht Borussia Dortmund im Finale der Champions League. Trotz der gelb-schwarzen Freude über den Einzug ins Endspiel der Königsklasse darf die juristische Abteilung des Ligue-1-Klubs nun mit Post aus dem Ruhrgebiet rechnen.

Wie die deutsche „Sportbild“ schreibt, klagt der BVB an, dass man den Fans für das Rückspiel in Paris zu wenige Karten zur Verfügung gestellt habe. Zwar habe PSG behauptet, dass man auf Wunsch der lokalen Polizei das Angebot um 480 Gästetickets dezimiert habe, dies sei jedoch gelogen. Auf Nachfrage der Dortmunder sollen die Beamten erklärt haben, dass es ihnen tatsächlich lieber gewesen wäre, die Fans im Stadion anstatt auf den Straßen zu wissen. 

Außerdem habe PSG den aus Deutschland angereisten BVB-Anhängern zum Teil verboten, Banner mit ins Stadion zu nehmen, heißt es weiter. Zu guter Letzt soll der Vorsänger der Hausherren veranlasst haben, dass die Fangesänge der Pariser über Lautsprecher im ganzen Stadion – und damit auch im Gästesektor – zu hören waren. 

Die Fans im Stadion ließen sich von den Strapazen dennoch nicht unterkriegen ...

Sanktionen für PSG
Genug für den Bundesliga-Klub, er soll bei den „Football Supporters Europe“ (Fan-Verband, der mit der UEFA zusammenarbeitet) eine Klage eingereicht haben, auf die die Dortmunder bereits eine Antwort erhalten haben sollen. So habe die FSE angekündigt, Sanktionen gegen PSG verhängen zu wollen, heißt es. 

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele